Corina Dumbrăvean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Corina Dumbrăvean (* 15. April 1984 in Bistrița) ist eine ehemalige rumänische Mittelstreckenläuferin, die sich auf den 1500-Meter-Lauf spezialisiert hatte.

Dumbrăvean gewann bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2005 in Madrid mit persönlicher Hallenbestleistung von 4:05,88 min die Silbermedaille im 1500-Meter-Lauf hinter ihrer Landsfrau Elena Iagăr. Im selben Jahr wurde sie Landesmeisterin über 800 m und 1500 Meter. Außerdem siegte sie bei den Balkan-Meisterschaften im 1500-Meter-Lauf. Über dieselbe Distanz belegte sie bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2006 in Moskau den sechsten Rang. Bei den Europameisterschaften 2006 in Göteborg erreichte sie in persönlicher Bestleistung von 4:02,34 min ebenfalls den sechsten Platz.

Dumbrăvean wurde am 16. November 2007 wegen eines Dopingvergehens für zwei Jahre gesperrt. Als sie 2010 eine Dopingprobe verweigerte, wurde sie wegen dieses zweiten Vergehens am 3. Juni mit einer lebenslangen Wettkampfsperre belegt.

Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 800 m: 2:00,21 min, 28. Juli 2007, Bukarest
    • Halle: 2:03,91 min, 16. Februar 2005, Peania
  • 1500 m: 4:02,24 min, 13. August 2006, Göteborg
    • Halle: 4:04,69 min, 11. Februar 2006, Valencia
  • 3000 m: 9:39,26 min, 28. Juni 2006, Málaga

Weblinks[Bearbeiten]