Dărmănești

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt Dărmănești im Kreis Bacău (Rumänien). Für andere Bedeutungen, siehe Dărmănești (Begriffsklärung).
Dărmănești
Dormánfalva
Dărmănești führt kein Wappen
Dărmănești (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Bacău
Koordinaten: 46° 22′ N, 26° 28′ O46.36666666666726.47350Koordinaten: 46° 22′ 0″ N, 26° 28′ 12″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 350 m
Fläche: 271,93 km²
Einwohner: 12.247 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 45 Einwohner je km²
Postleitzahl: 605300
Telefonvorwahl: (+40) 02 34
Kfz-Kennzeichen: BC
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 5 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Dărmăneasca, Lapoș, Păgubeni, Plopu, Sălătruc
Bürgermeister: V. Constantin Spiridon (PSD)
Postanschrift: Str. Muncii, nr. 16
loc. Dărmănești, jud. Bacău, RO–605300
Webpräsenz:

Dărmănești (ungarisch Dormánfalva) ist eine Stadt im Kreis Bacău in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Dărmănești liegt an der Einmündung des Flusses Uz in den Trotuș am Ostrand der Karpaten in einem nach einer benachbarten Stadt benannten Talkessel (Depresiunea Comănești), zwischen den Gebirgen Nemira im Süden, Berzunt im Osten und Ciuc im Nordwesten. Die Kreishauptstadt Bacău befindet sich etwa 40 km nordöstlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Dărmănești wurde im Jahr 1590 erstmals urkundlich erwähnt.[2] Der Ortsname soll auf einen Lokator namens Dărmăn zurückgehen. 1989 wurde Dărmănești zur Stadt erklärt.[3]

Die Bewohner lebten lange Zeit vorwiegend von der Forstwirtschaft und der Viehzucht. Heute spielt der Handel eine wichtige Rolle. In der Umgebung der Stadt wird in geringerem Umfang Erdöl gefördert. Oberhalb der Stadt liegt die Talsperre Poiana Uzului, die der Trinkwasserspeicherung und der Stromerzeugung dient.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Dărmănești war lange nur ein kleiner Ort. 1781 wurden 11 Bauernwirtschaften gezählt.[3] Bei der Volkszählung 2002 lebten in Dărmănești 14.194 Personen, darunter 13.518 Rumänen, 759 Roma und 11 Ungarn.[4] 2011 wurden 12.247 Menschen registriert, davon waren 10.528 Rumänen, 941 Roma, zehn waren Ungarn, je drei bekannten sich als Deutsche und Italiener und 762 machten keine Angaben zu ihrer Ethnie.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Dărmănești besitzt an der Bahnstrecke Sfântu Gheorghe–Adjud zwei Bahnhöfe mit den Namen Valea Uzului und Valea Uzului hc.; hier halten mehrmals täglich Personenzüge. Des Weiteren bestehen gute Busverbindungen in die Kreishauptstadt Bacău. Am östlichen Stadtrand verläuft die Nationalstraße (drum național) DN 12A von Bacău nach Miercurea Ciuc.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • landschaftlich reizvolle Umgebung
  • Stausee Poiana Uzului
  • kleines ethnografisches Museum
  • Schloss der Adelsfamilie Știrbei

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dărmănești – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Bun Venit, abgerufen am 22. Dezember 2008
  3. a b www.darmanesti.home.ro/, abgerufen am 22. Dezember 2008
  4. Volkszählung 2002, abgerufen am 22. Dezember 2008