Dan Snyder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Dan Snyder Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Februar 1978
Geburtsort Elmira, Ontario, Kanada
Todesdatum 5. Oktober 2003
Sterbeort Atlanta, Georgia, USA
Spitzname Snydes
Größe 185 cm
Gewicht 89 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #37
Schusshand Links
Spielerkarriere
1995–1999 Owen Sound Platers
1999–2003 Atlanta Thrashers

Dan Snyder (* 23. Februar 1978 in Elmira, Ontario; † 5. Oktober 2003 in Atlanta, Georgia) war ein kanadischer Eishockeyspieler (Center), der von 2000 bis 2003 für die Atlanta Thrashers in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Dan Snyder begann seine Karriere 1995 in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League bei den Owen Sound Platers. Trotz guter Leistungen wurde er von keinem NHL-Team gedraftet. Insgesamt spielte er vier Jahre in der OHL, wovon sein letztes mit 94 Punkten sein bestes war.

Er erhielt 1999 einen Vertrag bei den Atlanta Thrashers, die ihn zunächst für zwei Jahre zu ihrem IHL-Farmteam, den Orlando Solar Bears, schickten. 2000/01 absolvierte er seine ersten zwei Spiele für Atlanta in der NHL. 2001 löste sich die IHL auf und Snyder wechselte in die American Hockey League zu den Chicago Wolves. Er bekam nebenbei weiterhin einige Einsätze für Atlanta. In der Saison 2002/03 kam er einen weiteren Schritt voran. 36 Mal durfte er in der NHL auflaufen und erzielte dabei 14 Punkte.

Am 29. September 2003 wurde er schwer verletzt, als der von Teamkollege Dany Heatley gefahrene Ferrari 360 Modena in eine Mauer prallte. Beide wurden aus dem Wagen geschleudert. Snyder erlitt einen Schädelbruch sowie schwere Hirnverletzungen. Er fiel in ein Koma nach einer Notoperation. Sechs Tage später starb er am 5. Oktober an den Verletzungen in Verbindung mit einer Infektion.

Dany Heatley musste sich vor Gericht verantworten und erklärte sich für schuldig am Tod von Snyder. Heatley wurde zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren verurteilt. Snyders Familie verzieh Heatley und ist mit ihm weiterhin eng verbunden.

Die OHL benannte nach Snyders Tod ihren Preis, den sie jedes Jahr an den humanitärsten Spieler verleihen, in Dan Snyder Memorial Trophy um.

Während der Saison 2006/07 reisten Snyders Eltern in jede Stadt, in der ein NHL-Team ansässig ist, um die Menschen über die Dan Snyder Memorial Foundation zu informieren und um Spenden zu sammeln. Auch Spieler und Teams steuerten Trikots, Schläger und andere signierte Gegenstände bei, um sie zu Gunsten der wohltätigen Organisation zu versteigern.

In Snyders Heimatstadt Elmira wurde 2009 die Dan Snyder Memorial Arena eröffnet.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1995–96 Owen Sound Platers OHL 63 8 17 25 78 6 1 2 3 4
1996–97 Owen Sound Platers OHL 57 17 29 46 96 4 2 3 5 6
1997–98 Owen Sound Platers OHL 46 23 33 56 74 10 2 3 5 16
1998–99 Owen Sound Platers OHL 64 27 67 94 110 16 8 5 13 30
1999–00 Orlando Solar Bears IHL 71 12 13 25 123 6 1 2 3 4
2000–01 Orlando Solar Bears IHL 78 13 30 43 127 16 7 3 10 20
2000–01 Atlanta Thrashers NHL 2 0 0 0 0
2001–02 Chicago Wolves AHL 56 11 24 35 115 22 7 10 17 25
2001–02 Atlanta Thrashers NHL 11 1 1 2 30
2002–03 Atlanta Thrashers NHL 36 10 4 14 34
2002–03 Chicago Wolves AHL 35 11 12 23 39
OHL gesamt 230 75 146 221 358 36 13 13 26 56
IHL gesamt 149 25 43 68 250 22 8 5 13 24
AHL gesamt 91 22 36 58 154 22 7 10 17 25
NHL gesamt 49 11 5 16 64

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]