Daniel Burnham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Hudson Burnham (* 4. September 1846 in Henderson, New York; † 1. Juni 1912 in Heidelberg) war Stadtplaner und Architekt. Er machte sich einen Namen als Planer für die Gestaltung von Chicago, als leitender Architekt der Chicagoer Weltausstellung und als Architekt eines der bemerkenswertesten Hochhäuser von New York, des 91 Meter hohen Flatiron Building.

Daniel Burnham

Leben[Bearbeiten]

Als Daniel neun Jahre alt war, zog die Familie Burnham nach Chicago. Der junge High-School-Absolvent Daniel Burnham arbeitete zunächst in den Minen Nevadas, kehrte aber 1860 nach Chicago zurück. Er arbeitete bei dem als Vater des Wolkenkratzers bekannten Architekten William Le Baron Jenney und im Architekturbüro Carter, Drake und Wright. Gemeinsam mit John Wellborn Root, einem anderen Angestellten dieses Architekturbüros, machte er sich 1873 selbstständig.

1876 heiratete er Margaret Sherman, die aus einer Familie der gehobenen Chicagoer Gesellschaft stammte. Über ihren Vater bekam er Zutritt zu diesen Kreisen und Zugang zu den wichtigen Bauaufträgen der Stadt. Burnham und Root entwickelten sich zu Pionieren der gewerblichen Architektur in Chicago und zu Protagonisten der so genannten Chicagoer Schule, die zurückhaltend gestaltete Gebäude in Skelettbauweise setzt. Heraus ragende Beispiele für von Burnham und Root gestaltete Gebäude sind das Chicagoer Rookery Building (1887), das erste Hochhaus in Leichtbauweise, sowie das Masonic Temple Building (1891-1892).

Für die Chicagoer Weltausstellung 1893 wurde Daniel Burnham als leitender Architekt ernannt. Sein Partner John Root wurde architektonischer Berater, starb jedoch überraschend 1891 an Lungenentzündung. Für die Weltausstellung wurde White City gebaut, ein Stadtteil, der von Historismus geprägt ist. Die Fassaden dort sind mit Stuck verkleidet. Viele Architekten seiner Zeit waren enttäuscht und bezeichneten dies als architektonischen Rückschritt.

Daniel Burnham wurde 1894 dennoch Präsident des American Institute of Architects. Seine Firma D. H. Burnham & Co. beschäftigte eine ganze Reihe von bekannten Architekten. 1901-1903 entstand an der Kreuzung Broadway/Fifth Avenue in New York das Flatiron Building (Bügeleisengebäude). Entgegen anderslautenden Behauptungen war das Flatiron Building zum Zeitpunkt seiner Erbauung nicht das höchste Gebäude der Welt und auch nicht das höchste Gebäude der Stadt. Das Park Row Building (119,2 Meter) war von 1899 bis 1908 das höchste Gebäude in New York. Dennoch zählt das Flatiron Building mit seiner spitz zulaufenden Form, das ein an der Spitze nur 85 Zentimeter breites Restgrundstück optimal ausnutzt, immer noch zu den architektonischen Anziehungspunkten New Yorks.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zu seinem Tod tat sich Daniel Burnham vor allem als Stadtplaner hervor. 1909 legte er einen stadtplanerischen Generalentwurf für Chicago („Plan of Chicago“) vor, der unter anderem die Uferfront am Lake Michigan als freie Landschaftszone mit Stränden, Lagunen, Inseln und Jachthäfen festsetzt. Dieser Stadtentwicklungsplan war auf 30 Jahre angelegt und diente lange Zeit als Grundlage für den Städtebau in Chicago. Andere Städte, an deren Planung er beteiligt war, sind Baltimore, Buffalo, Cleveland, Washington, San Francisco und Manila.

Ein bekanntes Zitat von Daniel Burnham lautet: „Mach keine kleinen Pläne. Sie haben nicht den Zauber, das Blut der Menschen in Wallung zu bringen. Sie werden nicht realisiert. Mach große Pläne, setze Dir hoffnungsvoll die höchsten Ziele - und arbeite.“

Nach Good Old Germany kam er, um den Rundbogenstil zu studieren.[1]

Bekannte Bauwerke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Daniel Burnham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alan Colquhoun: Modern Architecture