Daniel Rosin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Daniel Rosin
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Mai 1980
Geburtsort FreitalDDR
Größe 188 cm
Position Abwehr / Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1984–1987
1987–1989
1989–1998
Aufbau Rabenau
Stahl Freital
Dynamo Dresden
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–1999
1999–2000
2000–2003
2003–2008
2008–2009
2009–2012
Dynamo Dresden
FC Bayern München A
Alemannia Aachen
SV Wacker Burghausen
1. FC Magdeburg
RB Leipzig
0
21 (2)
32 (2)
75 (3)
32 (1)
50 (8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 28. Mai 2012

Daniel Rosin (* 18. Mai 1980 in Freital, Sachsen) ist ein deutscher Fußballspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere[Bearbeiten]

Daniel Rosin spielte in der Jugend in der damaligen DDR zunächst bei der SG Aufbau Rabenau und bei Stahl Freital. Im Alter von neun Jahren wechselte er zu Dynamo Dresden, wo er alle nachfolgenden Jugendmannschaften durchlief. Er war zur Bundesligazeit der Dresdner (1991–1995) auch als Balljunge im Rudolf-Harbig-Stadion aktiv. Seine Karriere im Erwachsenenbereich begann er zur Saison 1998/99 bei Dynamo. Zuvor hatte er nach dem Realschulabschluss eine Lehre als Einzelhandelskaufmann im elterlichen Betrieb absolviert.

Nach einem Jahr beim 1. FC Dynamo wechselte er 1999 in die Amateurmannschaft des FC Bayern München. Ab dem Jahr 2000 spielte er bei Alemannia Aachen.

Bei der Alemannia kam er in drei Saisons auf 32 Einsätze in der 2. Bundesliga. 2003 wechselte er ablösefrei zu Wacker Burghausen, dem Zweitligakonkurrenten der Aachener.

In der Saison 2003/04 war er mit wichtigen Toren einer der Garanten für den Klassenerhalt. Im September 2004, kurz nach Beginn der Spielzeit 2004/05, zog er sich jedoch eine Meniskusverletzung und einen Kreuzbandriss zu, wurde operiert und fiel 15 Monate aus. Sein Comeback feierte er im Dezember 2005.

Zur Saison 2008/09 wechselte Daniel Rosin zum 1. FC Magdeburg. Dort wurde er von seinen Mannschaftskameraden zum Kapitän gewählt. Trotz eines Drei-Jahres-Vertrages wurde Rosin am Ende der ersten Saison in Magdeburg von der Vereinsführung mitgeteilt, dass der Verein in Zukunft ohne ihn plane und er sich einen neuen Club suchen kann. Daraufhin wechselte er zu RB Leipzig in die Oberliga Nordost Süd, wo er bis Sommer 2012 spielte.

Privat[Bearbeiten]

Daniel Rosin ist verheiratet und hat drei Kinder.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. bild.de: Daniel Rosin: Leipzigs ungewöhnlichster Fußball-Profi