Daniel Sevo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Daniel Sevo Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Mai 1984
Geburtsort Bayreuth, Deutschland
Größe 187 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #45
Schusshand Links
Spielerkarriere
1998–1999 ESV Bayreuth
1999–2000 1. EV Weiden
2000–2001 Kölner EC Junghaie
2001–2002 EHC Bayreuth
2002–2003 Heilbronner EC
2003–2004 REV Bremerhaven
2004–2005 EHC Leipziger Eislöwen
2005–2007 ETC Crimmitschau
2007–2009 Hamburg Freezers
2009–2010 Nürnberg Ice Tigers
2010–2011 VER Selb
seit 2011 Löwen Frankfurt

Daniel Sevo (* 4. Mai 1984 in Bayreuth) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit der Saison 2011/12 für die Löwen Frankfurt aus der Oberliga West spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Sevo begann seine Eishockeykarriere in der Jugend des ESV Bayreuth, wo er mehrere Altersklassen durchlief und wechselte 2000 nach einem einjährigen Engagement in der Jugend des 1. EV Weiden in den Nachwuchs der Kölner Haie. Dort spielte der Verteidiger unter anderem für die Kölner EC Junghaie in der Deutschen Nachwuchsliga. Zur Saison 2001/02 kehrte Sevo für ein einjähriges Intermezzo zurück ins heimische Bayreuth, wo er für die Bayreuth Tigers in der Oberliga aktiv war. Nachdem er sein Talent unter Beweis gestellt hatte, wurden auch die Verantwortlichen der Nürnberg Ice Tigers auf den Linksschützen aufmerksam und verpflichteten ihn im Sommer 2002. In Nürnberg wurde Sevo mit einer Förderlizenz ausgestattet und kam überwiegend für den Heilbronner EC aus der 2. Bundesliga zum Einsatz. Insgesamt absolvierte der Abwehrspieler für die Ice Tigers nur zwei DEL-Spiele, in denen er keinen Scorerpunkt erzielen konnte.

Sevos Vertrag in Nürnberg wurde nicht verlängert und der gebürtige Bayreuther schloss sich dem REV Bremerhaven aus der Oberliga an. Gleich in seiner ersten Spielzeit konnte der Verteidiger sich weiter verbessern und erzielte elf Scorerpunkte in 54 Spielen, nach nur einem Jahr wechselte er jedoch erneut den Verein und unterschrieb einen Vertrag beim direkten Ligakonkurrenten EHC Leipziger Eislöwen. Zur Spielzeit 2005/06 konnte ihn das Management des Traditionsvereins ETC Crimmitschau von einem Engagement überzeugen, wo der Abwehrspieler zum Stammkader gehörte. Am Ende der Spielzeit konnte Sevo mit dem ETC den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Auch in seinem zweiten Jahr beim Traditionsklub zeigte der damals 23-jährige gute Leistungen und unterschrieb schließlich zur Saison 2007/08 einen Vertrag bei den Hamburg Freezers aus der DEL. Sevo wurde erneut mit einer Förderlizenz ausgestattet und absolvierte neben seinen 33 Einsätzen an der Elbe auch 13 Spiele für die Eisbären Regensburg in der 2. Bundesliga.

Nach einer weiteren Saison bei den Freezers, wechselte er 2009 zum Ligarivalen Nürnberg Ice Tigers wo er als Förderlizenzspieler auch für den EHC München die Schlittschuhe schnürte. In der Saison 2010/11 stand er beim Oberligisten VER Selb unter Vertrag, ehe er sich 2011 den Löwen Frankfurt anschloss.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2000/01 Kölner EC Junghaie RL 25 1 12 13 32 7 1 3 4 8
2000/01 Kölner EC Junghaie DNL 23 10 7 17 83
2001/02 Bayreuth Tigers OL 41 0 1 1 65 3 0 0 0 29
2002/03 Nürnberg Ice Tigers DEL 2 0 0 0 0
2002/03 Heilbronner EC 2.BL 49 0 2 2 31 1 0 0 0 0
2003/04 REV Bremerhaven OL 54 4 7 11 44 6 0 0 0 4
2004/05 EHC Leipziger Eislöwen OL 47 2 9 11 96 8 0 0 0 8
2005/06 ETC Crimmitschau OL 54 1 12 13 72 6 0 1 1 6
2006/07 ETC Crimmitschau 2.BL 45 1 6 7 0
2007/08 Hamburg Freezers DEL 33 1 3 4 10 8 0 0 0 4
2007/08 EV Regensburg 2.BL 13 0 2 2 65
2008/09 Hamburg Freezers DEL 52 1 2 3 20 9 0 0 0 2
2009/10 Nürnberg Ice Tigers DEL 14 0 0 0 2
2009/10 EHC München 2.BL 27 0 4 4 12 2 0 0 0 0
2010/11 VER Selb OL 42 4 22 26 86
2011/12 Löwen Frankfurt OL
Oberliga gesamt 238 11 51 62 363 23 0 1 1 47
2. Bundesliga gesamt 134 1 14 15 148 3 0 0 0 0
DEL gesamt 101 2 5 7 32 17 0 0 0 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]