Der Junge im gestreiften Pyjama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Buch; für die gleichnamige Verfilmung siehe Der Junge im gestreiften Pyjama (Film).
Gestreifte KZ-Häftlingsbekleidung aus dem KZ Sachsenhausen

Der Junge im gestreiften Pyjama (Originaltitel: The Boy in the Striped Pyjamas) ist ein Buch des irischen Schriftstellers John Boyne aus dem Jahr 2006. Es erhielt weltweit hohes Kritikerlob, wurde unter anderem mit dem Irish Book Award ausgezeichnet und bedeutete für den Autor den schriftstellerischen Durchbruch. In Deutschland hielt es sich monatelang in der Spiegel-Bestsellerliste. Es handelt von einem neunjährigen Jungen, dessen Vater im Zweiten Weltkrieg als Kommandant eines Konzentrationslagers tätig ist. Er ist zu jung, um die Tragödie des Ortes zu begreifen, und freundet sich voller Unschuld mit einem jüdischen Jungen im „gestreiften Pyjama“ an. Das Buch wurde 2008 verfilmt.

Handlung[Bearbeiten]

Auschwitz-Birkenau

Bruno ist ein neunjähriger Junge, der im Dritten Reich als Sohn eines SS-Offiziers aufwächst. Eines Tages wird sein Vater aus Berlin nach „Aus-Wisch“ (in Wirklichkeit das Konzentrationslager Auschwitz) kommandiert und soll dort bei der Vernichtung der Juden mithelfen. Bruno langweilt sich an diesem trostlosen Ort und sieht auf der anderen Seite der Zäune, die unmittelbar hinter dem Garten des Wohnhauses verlaufen, viele Leute in gestreiften Pyjamas. Er freundet sich mit einem Jungen namens Schmuel an, der hinter dem Zaun lebt, und trifft sich jeden Nachmittag mit ihm am Zaun. Eines Tages entschließt sich die Mutter Brunos, mit ihren Kindern wieder nach Berlin zurückzukehren. Zur selben Zeit erzählt Schmuel, dass er seinen Vater nicht finden könne. An Brunos letztem Tag in Aus-Wisch besorgt Schmuel Bruno einen gestreiften Pyjama, und Bruno kriecht, nachdem er seine eigene gegen die Häflingskleidung getauscht hatte, durch ein Loch im Zaun, um Schmuels Vater zu suchen. Erst jetzt erkennt Bruno, was den gefangenen Juden dort angetan wird. Bruno will wieder auf die andere Seite des Zaunes zurückkehren, doch plötzlich werden Bruno und Schmuel von Soldaten zu einem Marsch aufgefordert und in die berüchtigten Gaskammern geschickt. Da Bruno aufgrund des gestreiften Pyjamas nicht zurückkehren kann, stirbt er. Wenige Tage später werden seine am Lagerzaun zurückgelassenen Kleidungsstücke gefunden, ohne dass sich jedoch sein Vater erklären kann, was Bruno zugestoßen sein könnte. Seine Mutter und seine Schwester Gretel bleiben, in der Hoffnung, doch noch etwas über Brunos Verbleib zu erfahren, noch einige Monate in Aus-Wisch und kehren erst dann, ohne über sein Schicksal im Klaren zu sein, nach Berlin zurück. Sein Vater bleibt noch für ein ganzes Jahr dort, bis er schließlich eines Tages zu der Einsicht gelangt, dass Bruno im eigenen Lager ermordet wurde.

Hintergrund[Bearbeiten]

John Boyne verriet in einem Interview, dass er die erste Fassung des Buches in ganzen zweieinhalb Tagen schrieb und kaum schlief, bis er das Buch beendete. Dies sei für ihn sehr untypisch, weil er sonst seine Werke sehr lange im Voraus plane. Als er das Buch an seinen Agenten gab, kommentierte er: „Dies ist ein Buch, das nicht wie meine anderen Bücher ist. Ich glaube, es ist ein Kinderbuch, aber ich glaube, dass Erwachsene es auch mögen könnten.“

Boyne fasst das Buch als eine Mahnung zusammen. Die Botschaft lautet: „Wenn du dieses Buch zu lesen beginnst, wirst du früher oder später an einem Zaun ankommen. Zäune wie diese existieren überall. Wir hoffen, dass du niemals einem solchen Zaun begegnest.“ (If you start to read this book, sooner or later you will arrive at a fence. Fences like this exist all over the world. We hope you never have to encounter such a fence).

Kritik[Bearbeiten]

Das Buch wurde im Allgemeinen begeistert aufgenommen. Es wurde in 46 Sprachen übersetzt, und der Guardian bezeichnete es als „Holocaustbuch für Kinder“ und „kleines Wunder“, da es dem Buch gelinge, die Grauen von Auschwitz darzustellen, ohne die kindliche Unschuld Brunos zu verleugnen.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Englisches Original: John Boyne: (The) Boy in the Striped Pyjamas. ISBN 0-385-75153-2 (mehrere Ausgaben)
  • Deutsche Übersetzung von Brigitte Jakobeit: John Boyne: Der Junge im gestreiften Pyjama. 272 Seiten. Verlag S. Fischer, ISBN 3-596-85228-5 (mehrere Ausgaben)
  • Deutsche Hörbuchausgabe: John Boyne: Der Junge im gestreiften Pyjama. Gelesen von Ulrich Matthes, 313 Minuten. Argon Verlag, ISBN 978-3-86610-830-1

Verfilmung[Bearbeiten]

Am 7. Mai 2009 kam die Verfilmung in die Kinos.

Siehe Der Junge im gestreiften Pyjama (Film)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Educating Bruno

Weblinks[Bearbeiten]