Der Sohn des Asterix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sohn des Asterix (französischer Originaltitel: Le Fils d'Astérix) ist der 27. Asterix-Band und erschien 1983 sowohl auf Französisch als auch auf Deutsch. Getextet und gezeichnet wurde das Album von Albert Uderzo.

Handlung[Bearbeiten]

Da Brutus, der Adoptivsohn und insgeheim ein Feind von Gaius Iulius Caesar, versucht, dessen Sohn Caesar junior, in späteren Alben Caesarion, umzubringen, um an dessen Erbe zu kommen, lässt ihn seine Mutter Kleopatra in das unbesiegbare, gallische Dorf von Asterix und Obelix bringen, damit ihr Sohn dort sicher ist.

Asterix findet eines Morgens Caesar junior auf seiner Türschwelle. Beim Versuch ihn zu stillen trinkt er versehentlich auch vom Zaubertrank und sorgt deshalb im Dorf für Unruhe. Asterix und Obelix finden durch Caesar juniors Kleidung heraus, dass dieser aus einer vornehmen Familie stammen muss, und fragen deshalb in den umliegenden Römerlagern nach, ob jemand sein Kind vermisst. Die Römer wissen allerdings nichts.

Währenddessen taucht Brutus in Condate auf und erfährt, dass Caesar junior sich im gallischen Dorf aufhält. Deshalb gibt er den Befehl, das Baby zu entführen. Dies geht mehrmals schief, da beim Baby noch immer der Zaubertrank wirkt. Daher befiehlt Brutus, das Dorf abzufackeln. Während die Männer vom Dorf gegen die Römer kämpfen, gehen die Frauen mit den Kindern zum Strand. Dort taucht aber auch Brutus auf und schnappt sich das Kind. Caesar junior versucht sich zwar zu wehren, kann jedoch nichts ausrichten, da der Trank aufgehört hat zu wirken. Brutus flieht mit dem Kleinen aufs Meer.

Am nächsten Tag ist die Schlacht beendet und die Männer erfahren von der Entführung. Asterix und Obelix verfolgen Brutus und das Kind. Sie kehren mit ihm und dem Entführer zurück, als Caesar auftaucht. Er will von Brutus wissen, was los ist, als im selben Augenblick auch Kleopatra ankommt und ihn informiert. Caesar schwört, dass seine Truppen das abgebrannte Dorf wieder aufbauen und Kleopatra stellt ihre Galeere für das abschließende Festessen zur Verfügung, bei dem Caesar mitfeiert.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Brutus und der Präfekt von Gallien sind wahrscheinlich Karikaturen von Tony Curtis und Jack Lemmon. Außerdem ist es das erste und bisher einzige Mal, dass die Römer es schaffen, das Dorf zu zerstören. Des Weiteren ist es das erste Mal seit Asterix als Gladiator, dass das Festbankett, welches sonst immer am Schluss stattfindet, am Tag gehalten wird.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Erstauflage des Albums Le Fils d'Astérix war im Jahr 1983 im Verlag Albert René als 27. Band der Asterix-Reihe. Die deutsche Erstauflage des Buches erfolgte bei Ehapa am 10. Oktober 1983 nach einer Angabe des Comic-Magazins "Basta" (Nr. 10/1983, S. 94). Mit der Neuauflage 2002 hat dieser Band ein neues Titelbild erhalten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]