Der Tod und das Mädchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Baldung Grien: Der Tod und das Mädchen, 1517

Der Tod und das Mädchen ist ein Sujet der bildenden Kunst, der Literatur und der Musik, das sich bereits während der Renaissance bei Niklaus Manuel (1484–1530) und Hans Baldung Grien (1484–1545) findet und vor allem im 19. Jahrhundert wieder aufgegriffen wurde. In der Tradition des Motivs tritt der Tod als Verführer oder gar Liebhaber der jungen Frau auf.[1]

Beispiele für die Verwendung sind (geordnet nach Entstehungsjahr):

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: „Der Tod und das Mädchen“ in der Kunst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freiburger Anthologie – Lyrik und Lied: Der Tod und das Mädchen, abgerufen am 26. Dezember 2011.