Diana Gabaldon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diana Gabaldon

Diana Gabaldon (* 11. Januar 1952 in Williams, Arizona) ist eine US-amerikanische Autorin mexikanischer und englischer Herkunft. Bekannt wurde sie mit der Serie der "Outlander"-Romane.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Diana Gabaldon wuchs in Flagstaff, Arizona auf. Nach dem Besuch der High School studierte sie Tiefseebiologie, Ökologie und Zoologie. Sie arbeitete an der Northern Arizona University als Honorarprofessorin und Computerspezialistin und schrieb Storylines für Walt-Disney-Comics. Ab 1980 schrieb sie auf verschiedenen Gebieten: Handbücher für Computer, Software-Rezensionen und Artikel. Im Jahre 1991 veröffentlichte sie mit "Outlander" (deutscher Titel: "Feuer und Stein") ihr erstes Buch, das gleich ein Welterfolg wurde.

Gabaldon wollte schon lange Jahre zuvor einen Roman schreiben und hatte Outlander nur zu Übungszwecken begonnen, um herauszufinden, ob sie überhaupt Romane schreiben kann.

Als sie Fragmente dieses Romanes in einem Literaten-Forum bei Compuserve einstellte, bekam sie derart positive Rückmeldungen, dass sie sich einen Agenten suchte und ihr erstes Buch mit großem Erfolg veröffentlichte.

Heute lebt Diana Gabaldon mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Scottsdale, Arizona.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Highland-Saga[Bearbeiten]

Die junge Engländerin Claire tritt in Schottland in einen Steinkreis und wird ins Schottland des 18. Jahrhunderts versetzt. Dort lernt sie den Highlander Jamie Fraser kennen und verliebt sich.

Die Bände beschreiben das Leben des Paares während des Jakobitenaufstandes von 1745 und später im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Die Bücher lassen sich grob unter historische Liebesromane einordnen.

  • Feuer und Stein 1995 (Origin.: Outlander 1991, UK: Cross stich)
  • Die geliehene Zeit 1996 (Origin.: Dragonfly in amber 1992)
  • Ferne Ufer 1997 (Origin.: Voyager 1994)
  • Der Ruf der Trommel 1998 (Origin.: Drums of autumn 1997)
  • Das flammende Kreuz 2002 (Origin.: The fiery cross 2001)
  • Ein Hauch von Schnee und Asche 2005 (Origin.: A breath of snow and ashes 2005)
  • Echo der Hoffnung (Origin.: An echo in the bone 2009)
  • Der magische Steinkreis 2002 (Origin.: The Outlandish Companion (1999), UK: Through the Stones) - Ein Begleitbuch zur Highland-Serie.
  • Feuer und Stein – eine Liebe in den Highlands, Graphic Novel 2011 (Origin: The Exile, 2010), reiht sich zeitlich in den Kontext von Feuer und Stein ein

Lord-John-Romane/Kurzgeschichten[Bearbeiten]

In diesen Büchern steht eine Nebenfigur der Outlander-Serie im Mittelpunkt: Lord John Grey. Die Geschichten sind eher als historische Krimis zu bezeichnen.

Romane:

  • Das Meer der Lügen, 2003 (Lord John and the Private Matter, 2003)
  • Die Sünde der Brüder, 2007 (Lord John and the Brotherhood of the Blade, 2007)
  • Die Fackeln der Freiheit, 2012 (Lord John an the Scottish Prisoner, 2011)

Novellen:

  • Lord John und die Flammen der Hölle (Lord John and the Hellfire Club)
  • Lord John und der magische Pakt (Lord John and the Succubus, 2003)
  • Lord John und der Geistersoldat (Lord John and the Haunted Soldier, 2007)

Die drei Novellen finden sich in dem Sammelband Die Hand des Teufels (Lord John and the Hand of Devils, 2007); Lord John und der magische Pakt ist auch in der Anthologie Legenden - Lord John, der magische Pakt von Robert Silverberg erschienen.

  • Zeit der Stürme (The Trail of Fire), 2013

Weblinks[Bearbeiten]