Die Kralle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Spielfilm Die Kralle. Zu weiteren Bedeutungen siehe Kralle (Begriffsklärung).
Filmdaten
Deutscher Titel Die Kralle
Originaltitel The Scarlet Claw
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1944
Länge 74 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Roy William Neill
Drehbuch Edmund L. Hartmann,
Roy William Neill
Produktion Roy William Neill
Musik Hans J. Salter,
Charles Previn,
Paul Sawtell,
Frank Skinner
Besetzung

Die Kralle ist ein US-amerikanischer Film über Sherlock Holmes, der jedoch nicht auf einer der Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle basiert. Die Filmstory stammt aus der Feder von Drehbuchautor Paul Gangelin.

Handlung[Bearbeiten]

In einem Dorf in Kanada gehen mysteriöse Dinge vor, die auf einer okkulten Tagung diskutiert werden. Sherlock Holmes nimmt an einer solchen Tagung teil und erfährt dort, dass in La Morte Rouge Lady Penrose, die Frau von Lord Penrose, ermordet wurde. Man fand sie mit aufgeschnittener Kehle in der Dorfkapelle.

Der Glaube an ein okkultes Phänomen wird von Lord Penrose noch untermauert. Holmes und Dr. Watson versuchen jedoch den Fall mit elementarer Logik zu lösen. Holmes forscht in der Vergangenheit der Toten und entdeckt, dass Lady Penrose in Wahrheit die schon seit langem vermisste Schauspielerin Lillian Gentry war.

Im Moor trifft er auf das legendäre Monster, das im Dunkeln zu leuchten scheint. Nach weiteren Morden an Richter Brisson und später auch an der Tochter Marie Journet kommt Sherlock Holmes dem Mörder auf die Spur.

Deutsche Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung entstand 1969 beim Deutschen Fernsehfunk in der DDR und wurde am 22. Mai 1969 erstausgestrahlt. Die Hauptrollen sprachen Walter Niklaus (Sherlock Holmes) und Alfred Bohl (Dr. Watson).

DVD[Bearbeiten]

Der Film ist 2007 zusammen mit den Filmen Die Perle der Borgia und Das Haus des Schreckens bei Koch Media Home Entertainment in einem 3er-DVD-Set erschienen. Enthalten sind beide Synchronfassungen des Films sowie ein Audiokommentar eines Sherlock-Holmes-Experten.

Weblinks[Bearbeiten]