Die Ratten (1955)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Die Ratten
Die Ratten 1955 Logo 001.svg
Produktionsland Bundesrepublik Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1955
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Robert Siodmak
Drehbuch Jochen Huth
Produktion Artur Brauner
Musik Werner Eisbrenner
Kamera Göran Strindberg
Schnitt Klaus Eckstein
Ira Oberberg
Besetzung

Die Ratten ist ein in Schwarzweiß gedrehter deutscher Spielfilm von Robert Siodmak aus dem Jahr 1955. Der Film entstand frei nach dem gleichnamigen Theaterstück von Gerhart Hauptmann.

Handlung[Bearbeiten]

Berlin Anfang der 1950er Jahre: Die junge Polin Pauline Karka kommt in die Stadt, um nach Westdeutschland zu gehen. Sie ist schwanger und ohne feste Bleibe. Als Pauline die Wäschereibesitzerin Anna John trifft, keimt Hoffnung für Pauline auf. Anna John ist kinderlos und trifft eine Übereinkunft mit Pauline. Sie wird sich um das Mädchen bis zur Geburt kümmern und das Kind als ihr eigenes annehmen. Das Kind wird geboren und Pauline kommt, bevor sie nach Westdeutschland geht, noch einmal zu Frau John zurück, um sich von dem Kind zu verabschieden. Anna John verweigert ihr jedoch den letzten Blick auf das Kind. Pauline will das Kind in ihrer Not entführen, nimmt allerdings versehentlich das Kind der Nachbarin Frau Knobbe an sich. Frau John beauftragt ihren Bruder Bruno, Pauline zu suchen und zu töten. Bei dem Mordversuch erschlägt Pauline Bruno mit einem Stein. Nach dem Tod des Bruders stellt sich Frau John der Polizei und gesteht ihre Schuld.

Hintergrund[Bearbeiten]

Regisseur Robert Siodmak und Drehbuchautor Jochen Huth verlegten die Handlung des Theaterstückes vom Berlin vor dem Ersten Weltkrieg in das Berlin der 1950er Jahre. Die Uraufführung des Films fand am 28. Juni 1955 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin statt. Am 6. Juli 1955 kam Die Ratten in die Kinos.[1]

Kritik[Bearbeiten]

„Ein schwaches Drehbuch und die Modernisierung nehmen dem Stoff seinen wichtigen zeitgeschichtlichen Hintergrund und seine gesellschaftskritische Schärfe. Profilierte Schauspieler sorgen dafür, daß die psychologischen Konflikte glaubhaft bleiben.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film gewann auf der Berlinale 1955 den Goldenen Bären. Kameramann Göran Strindberg wurde im gleichen Jahr mit dem Filmband in Silber ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Die Ratten im Lexikon des Internationalen Films.