Djurgårdslinie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norrmalmstorg–Waldemarsudde
BSicon .svgBSicon uSTR.svgBSicon .svg
Neubaustrecke Spårväg City
BSicon .svgBSicon uABZrg.svgBSicon uSTRlg.svg
BSicon .svgBSicon uSTR.svgBSicon uHSTu.svg
Norrmalmstorg
BSicon .svgBSicon uABZrg.svgBSicon uSTRrf.svg
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Nybroplan
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Styrmansgatan
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Djurgårdsbron
BSicon .svgBSicon uWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Djurgårdsbron (60 m)
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Nordiska museet/Vasamuseet
BSicon .svgBSicon ueHST.svgBSicon .svg
Hazeliusporten (bis 2009)
BSicon uKDSTl.svgBSicon uABZgr+r.svgBSicon .svg
Depot Falkenbergsgatan
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Liljevalchs/Gröna Lund
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Skansen/Djurgårdsslätten
BSicon .svgBSicon uABZlf.svgBSicon uSTRlg.svg
Wendeschleife Skansen
BSicon .svgBSicon uABZgl+l.svgBSicon uSTRrf.svg
BSicon .svgBSicon uHST.svgBSicon .svg
Djurgårdsskolan
BSicon .svgBSicon uABZlf.svgBSicon uSTRlg.svg
BSicon .svgBSicon uSTR.svgBSicon uHSTu.svg
Bellmansro
BSicon .svgBSicon uHSTd.svgBSicon uSTR.svg
Waldemarsudde
BSicon .svgBSicon uSTRlf.svgBSicon uSTRrf.svg

Die Djurgårdslinie (schwedisch: Djurgårdslinjen) ist eine Straßenbahnlinie in der schwedischen Hauptstadt Stockholm, die 1967 stillgelegt wurde und seit 1991 auf der Strecke von Norrmalmstorg bis Waldemarsudde betrieben wird.

Auf der 2,9 Kilometer langen Linie 7 N zwischen Norrmalmstorg und Waldemarsudde fahren historische Fahrzeuge aus den 1920er-, 1930er- und 1940er-Jahren. Sie verkehrt von Ostern bis Weihnachten nur an den Wochenenden beziehungsweise zwischen Ende Mai und Ende August täglich und wird im Zehn- oder Zwölf-Minuten-Takt bedient. An den Wochenenden wird zusätzlich das sogenannte „Rollende Café“ mitgeführt, ein Beiwagen, in welchem Kaffee, Tee und Süßgebäck serviert werden.

Bis 2010 trug die Djurgårdslinie die Nummer 7. Sie war bis dahin auch nicht voll in den Nahverkehrsverbund Storstockholms Lokaltrafik (SL) eingebunden. Nur bestimmte Fahrkarten galten dort.

2010 wurde Spårväg City eröffnet, welches im endgültigen Ausbauzustand eine Straßenbahnlinie von Kungsholmen im Westen bis zur Brücke nach Lidingö sein wird. Bislang sind jedoch nur die zwei Stationen Kungsträdgården und Sergels Torg eröffnet. Seither gelten alle Tickets von SL auch in der Djurgårdslinie, die den neuen Namen 7N erhielt. Unter dem alten Namen Linie 7 verkehren vom Sergels Torg bis nach Waldemarsudde moderne Niederflurwagen des Typs Bombardier Flexity Classic.

Geschichte[Bearbeiten]

Historische Straßenbahn der Djurgårdslinjen
Djurgårdslinie

Die Linie wurde zusammen mit allen anderen Stockholmer Straßenbahnlinien (außer der Nockebybahn) 1967 bei der Umstellung Schwedens auf Rechtsverkehr stillgelegt. Seit dieser Zeit gab es immer wieder Überlegungen, sie zu reaktivieren. 1985 wurde durch die Stadt beschlossen, sie als Museumsbahn wieder in Betrieb zu nehmen, allerdings ohne Einverständnis der Storstockholms Lokaltrafik (SL). Am 2. Juni 1991 nahm sie als Linie 7 ihren Betrieb auf und wurde seitdem ehrenamtlich vom Schwedischen Straßenbahnverein betrieben. Die Infrastruktur gehört der SL, das Rollmaterial jedoch nicht.

Ausbaupläne[Bearbeiten]

Hauptartikel: Spårväg City

Bereits im Jahr 2000 gab es die ersten Vorstudien zu einem Ausbau der Djurgårdslinie. Mitte 2007 beschloss die Stadt, die Djurgårdslinie zu erweitern. Die Strecke sollte vom aktuellen Endpunkt Norrmalmstorg bis zum Hauptbahnhof Centralstationen verlängert werden. Die Strecke wird vom Norrmalmstorg auf der bestehenden Busspur durch die Hamngatan geführt. Von dort sollte die Strecke weiter auf Individualverkehrsspuren um den Sergels torg in den Klarabergsgatan und auf dem Klarabergsviadukt vor dem Hauptbahnhof enden. Aus Platzgründen hätte dort keine Wendeschleife gebaut werden können, weshalb die Strecke nur mit Zweirichtungsfahrzeugen hätte befahren werden können.

Das bestehende Depot auf Djurgården ist für die neuen Fahrzeuge zu klein, und kann aufgrund mangelnder Erweiterungsflächen nicht vergrößert werden. Deswegen wird auf dem Industriegelände Frihamnen/Värtan ein neues Depot entstehen. Als Verbindung wird eine zweispurige Strecke über den Oxenstiernsgatan und Lindarängsvägen gebaut. Diese kann später, wenn der geplante Umbau der alten Hafenanlagen in ein Wohn- und Geschäftsviertel umgesetzt wird als reguläre Strecke aufgerüstet werden. Die bereits in Stockholm auf der Nockebybanan und Tvärbanan eingesetzten Gelenkwagen vom Typ A32 (Bombardier Flexity Swift) sind nicht in der Lage, die engen Kurvenradien auf der Djurgårdslinie zu befahren, deswegen muss ein neuer Fahrzeugtyp beschafft werden. Deswegen testete Stockholms Lokaltrafik bereits 2006 und 2007 Bahnen der Typen Bombardier Flexity Outlook und Alstom Citadis.

In einem ersten Bauabschnitt wird die bestehende Strecke vom Norrmalmstorg bis zum Sergels Torg verlängert. Die Verkehrsfreigabe fand im August 2010 statt, seitdem verkehren die neuen Niederflurwagen als Linie 7, die historischen Züge als Linie 7N.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Djurgårdslinjen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien