Dmitri Alexandrowitsch Kasionow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Dmitri Kasionow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Mai 1984
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 190 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 4. Runde, 100. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
bis 2000 HK Dynamo Moskau
2000–2001 THK Twer
2001–2002 HK ZSKA Moskau
2002–2005 HK Lada Togliatti
2005–2006 HK Dynamo Moskau
2006–2011 Ak Bars Kasan
seit 2011 HK Metallurg Magnitogorsk

Dmitri Alexandrowitsch Kasionow (russisch Дмитрий Александрович Казионов; * 13. Mai 1984 in Moskau, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit November 2011 beim HK Metallurg Magnitogorsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht. Sein Bruder Denis ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Dmitri Kasionow (links) im Trikot von Ak Bars Kasan

Dmitri Kasionow begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim HK Dynamo Moskau, in dessen Jugend er bis 2000 aktiv war. Anschließend stand der Angreifer für jeweils eine Spielzeit für THK Twer und den HK ZSKA Moskau in der Wysschaja Liga unter Vertrag, woraufhin er im NHL Entry Draft 2002 in der vierten Runde als insgesamt 100. Spieler von der Tampa Bay Lightning ausgewählt wurde. Tampa nahm ihn allerdings nie unter Vertrag. Stattdessen stand der Linksschütze von 2002 bis 2005 für den HK Lada Togliatti auf dem Eis, ehe er für die Saison 2005/06 zu seinem Ex-Klub HK Dynamo Moskau zurückkehrte, mit dem er den IIHF European Champions Cup gewann. Nach nur einem Jahr wechselte Kasionow zu deren Ligarivalen Ak Bars Kasan, mit denen er 2007 erneut den IIHF European Champions Cup gewann, sowie 2008 den IIHF Continental Cup. In der Spielzeit 2008/09 konnte der Center mit Kasan erstmals in seiner Laufbahn den Gagarin-Pokal gewinnen. In der Saison 2009/10 konnte er mit Ak Bars Kasan diesen Erfolg wiederholen.

Nachdem er auch die Saison 2011/12 bei Ak Bars Kasan begonnen hatte, wurde Kasionow im November 2011 innerhalb der KHL zum HK Metallurg Magnitogorsk transferiert. Mit Metallurg gewann er 2014 erneut die Meisterschaftstrophäe der KHL, den Gagarin-Pokal.

International[Bearbeiten]

Für Russland nahm Kasionow an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2002 und der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2004 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 151 29 24 53 80
Playoffs 3 48 5 10 15 28

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]