Dopamin (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dopamin
Studioalbum von Böhse Onkelz.svg
Veröffentlichung 2002
Label Rule23 Recordings
Format CD, Schallplatte[1]
Genre Hard Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 46:22

Besetzung

Gesang: Kevin Russell
Schlagzeug: Peter Schorowsky
Bass, Gesang: Stephan Weidner
Gitarre: Matthias Röhr

Produktion Stephan Weidner, Michael Mainx
Studio Abbey Road Studios (London)
Chronologie
Ein böses Märchen … aus tausend finsteren Nächten
(2000)
Dopamin Adios
(2004)
Singleauskopplung
18. Februar 2002 Keine Amnestie für MTV

Dopamin ist das 16. Studioalbum der deutschen Rockband Böhse Onkelz. Es erschien am 15. April 2002 über das bandeigene Label Rule23 Recordings. Der Titel spielt bewusst auf die eigentliche Bedeutung des Neurotransmitters Dopamin an, der beim Essen, Sex und auch bei Drogenkonsum ausgeschüttet wird und Euphorie auslöst. Durch Dopamin wird auch die Adrenalinproduktion angeregt.

Das Album wurde zu großen Teilen auf Ibiza eingespielt und in London in den Abbey Road Studios abgemischt. Es verkaufte sich weltweit mehr als 150.000-mal.[2]

Covergestaltung[Bearbeiten]

Das Albumcover zeigt die vier Bandmitglieder zum Teil mehrfach in orangen Farbtönen. Der Hintergrund ist grau-weiß und enthält den Albumtitel Dopamin. Der Schriftzug Böhse Onkelz steht im unteren Teil des Bildes.[3]

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
Rock Hard [4]
Pressure Magazine [5]
Metal Hammer [6]

Titelliste[Bearbeiten]

# Titel Länge
1 Die Firma 4:18
2 Narben 4:21
3 Macht für den der sie nicht will 4:32
4 Mutier mit mir 4:09
5 Keine Amnestie für MTV 3:05
6 Wie kann das sein 3:16
7 Nr. 1 3:53
8 Stand der Dinge 5:13
9 Ich weiß wo du wohnst 2:31
10 Keine Zeit 3:15
11 Jetzt oder nie 4:01
12 Nur wenn ich besoffen bin 3:53

Hintergrundinformationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten]

Macht für den der sie nicht will

Das Lied spricht die oft auftretende Problematik an, dass in einer Gesellschaft oft die Machthaber ihre Macht auch ausnutzen. Es werden nicht eingehaltene Wahlversprechungen seitens der Politiker angeklagt und ironisch verlangt, dass diejenigen die Macht bekommen sollten, die sie nicht wollen.[7]

Keine Amnestie für MTV

Das Lied behandelt den Konflikt zwischen den Onkelz und dem Fernsehsender MTV. Darin singen sie, dass sie den „Kampf“ nicht angefangen haben, sich aber zu wehren wissen. Außerdem prangern sie das Verhalten MTVs an.[8]

Wie kann das sein

Dieser Titel befasst sich mit dem Thema Kindesmissbrauch und Kinderprostitution in den sogenannten Dritte Welt-Ländern.[9]

Keine Zeit

Der Song handelt von der Zeit, die der Mensch für unwichtige Sachen verschenkt. Der Mensch sollte besser den Tag nutzen, da er für ihn vorgesehen ist. („Der Tag ist für dich vorgeseh’n – lass ihn nicht vorüber geh’n“)

Nur wenn ich besoffen bin

Der Song handelt von der Sehnsucht nach jemandem, doch man traut sich nicht, die Person anzusprechen, weshalb man seine Schamgrenze mit Alkohol herunterschraubt. „Nur wenn ich besoffen bin, kommst du mir in den Sinn“

Charterfolg und Single[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Dopamin
  DE 1 29.04.2002 (23 Wo.)
  AT 4 28.04.2002 (12 Wo.)
  CH 13 28.04.2002 (8 Wo.)
Singles
Keine Amnestie für MTV
  DE 2 04.03.2002 (11 Wo.)
  AT 8 03.03.2002 (11 Wo.)
  CH 25 03.03.2002 (8 Wo.)
[10]

Dopamin stieg in der 18. Kalenderwoche des Jahres 2002 auf Platz 1 in die deutschen Albumcharts ein und hielt sich dort eine weitere Woche, bevor es auf Position 2 fiel. Insgesamt war das Album 23 Wochen in den Top 100 vertreten.[11]

Als Single wurde das Lied Keine Amnestie für MTV, inklusive des Albumtracks Narben und der beiden Cover-Songs ’Coz I luv you und Je t’aime … (moi non plus), die nicht auf Dopamin enthalten sind, veröffentlicht. Die Single stieg auf Platz 2 der deutschen Singlecharts ein und konnte sich 11 Wochen in den Top 100 halten.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Onkelzvinyl – Album „Dopamin“. Webseite abgerufen am 16. August 2010
  2. Artikel auf dunklerort.net (Version vom 19. April 2006 im Internet Archive) im Internet Archive
  3. Albumcover auf amazon.de
  4. Bewertung: Rock Hard
  5. Bewertung: Pressure Magazine
  6. Album Rezension: Dopamin Auf metal-hammer.de. Abgerufen am 24. Juli 2012.
  7. Dunklerort.net (Version vom 11. Juni 2008 im Internet Archive) im Internet Archive
  8. Dunklerort.net (Version vom 11. Juni 2008 im Internet Archive) im Internet Archive
  9. Dunklerort.net (Version vom 11. Juni 2008 im Internet Archive)
  10. Chartquellen: DE AT CH
  11. Chartverfolgung Dopamin bei musicline.de
  12. Chartverfolgung Keine Amnestie für MTV bei musicline.de