Dov Grumet-Morris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dov Grumet-Morris Eishockeyspieler
Dov Grumet-Morris
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Februar 1982
Geburtsort Evanston, Illinois, USA
Größe 188 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #1
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 5. Runde, 161. Position
Philadelphia Flyers
Spielerkarriere
2000–2001 Danville Wings
2001–2005 Harvard University
2005–2006 Laredo Bucks
2006–2008 Cincinnati Cyclones
2008–2009 EC Graz 99ers
2009–2010 HK Jesenice
2010–2011 Greenville Road Warriors
Connecticut Whale
2011 Lørenskog IK
seit 2011 San Antonio Rampage

Dov Patrick Grumet-Morris (* 28. Februar 1982 in Evanston, Illinois) ist ein US-amerikanischer Eishockeytorwart, der seit 2011 bei der San Antonio Rampage in der American Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Grumet-Morris begann seine Karriere bei den Danville Wings in der amerikanischen North American Hockey League und wechselte zur Saison 2001/02 zum Eishockey-Team der Harvard University. Dort blieb er für vier Jahre aktiv. In der Folgezeit wurde er im NHL Entry Draft 2002 in der fünften Runde als insgesamt 161. Spieler von den Philadelphia Flyers gezogen.

Mit den Laredo Bucks wurde er in der Saison 2005/06 Meister der Central Hockey League. In der folgenden Spielzeit wurde er von den American Hockey League-Teams Portland Pirates, Hamilton Bulldogs und Manitoba Moose zu mehreren Einsätzen berufen, spielte zwischen 2006 und 2008 aber hauptsächlich für die Cincinnati Cyclones in der ECHL. Am 2. Juli 2007 unterschrieb er einen Vertrag bei den Nashville Predators, kam aber zu keinen Einsätzen in der National Hockey League und absolvierte den Großteil der Saison bei den Cincinnati Cyclones und den Milwaukee Admirals.

Im Sommer 2008 wagte der Torhüter den Sprung nach Europa und wurde vom österreichischen Erstligisten Graz 99ers unter Vertrag genommen, wo er nach einem verhaltenen Start gute Leistungen zeigte. Dennoch wurde gegen Ende der Hauptrunde Sébastien Charpentier als zweiter Torhüter verpflichtet. Mit Grumet-Morris im Tor erzielten die 99ers ihren ersten Playoff-Sieg in der Klubgeschichte, schieden aber dennoch – mit Charpentier im Tor – im Viertelfinale gegen die Vienna Capitals aus. Die Mannschaft verlängerte den Vertrag mit Grumet-Morris nach der Saison nicht, und nachdem er zunächst keinen Verein gefunden hatte, trat er nach Saisonbeginn die Nachfolge des vorzeitig entlassenen Boris Tortunow beim HK Jesenice an. Im September 2010 unterzeichnete Grumet-Morris bei den Greenville Road Warriors in der ECHL.

Im Jahr 2011 kehrte er nach Europa zurück und unterzeichnete einen Vertrag bei Lørenskog IK in der norwegischen GET-ligaen. Nach 14 Einsätzen kehrte er der norwegischen Liga aber noch in derselben Saison den Rücken und wechselte im November 2011 zur San Antonio Rampage in die American Hockey League.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde[Bearbeiten]

Saison Team Liga GP MIP SOG SVS GA SVS% GAA W L T SO G A PIM
2000/01 Danville Wings NAHL 27 -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 0 1 10
2001/02 Harvard University NCAA 21 1226 555 497 58 89.55 2.84 10 8 1 1 0 0 0
2002/03 Harvard University NCAA 29 1741 916 847 69 92.47 2.38 18 9 2 1 0 1 0
2003/04 Harvard University NCAA 33 1933 890 814 76 91.46 2.36 16 14 3 3 0 0 0
2004/05 Harvard University NCAA 31 1911 975 923 52 94.67 1.63 19 9 3 6 0 1 2
2005/06 San Antonio Rampage AHL 1 60 32 25 7 78.13 7.00 0 1 0 0 0 0 0
2005/06 Laredo Bucks CHL 25 1477 678 628 50 92.63 2.03 18 5 2 3 0 0 2
2006/07 Cincinnati Cyclones ECHL 23 1341 681 619 62 90.90 2.77 11 8 3 0 0 3 2
2006/07 Portland Pirates AHL 11 594 308 278 30 90.26 3.03 1 6 3 1 0 0 2
2006/07 Hamilton Bulldogs AHL 2 125 63 61 2 96.83 0.96 1 0 1 1 0 0 0
2006/07 Manitoba Moose AHL 4 245 126 121 5 96.03 1.22 2 1 1 2 0 0 0
2007/08 Cincinnati Cyclones ECHL 26 1496 690 631 59 91.45 2.37 20 3 1 0 0 0 0
2007/08 Milwaukee Admirals AHL 9 511 251 228 23 90.84 2.70 4 4 0 0 0 0 4
2008/09 Graz 99ers ÖEL 44 2589 1360 1246 114 91.62 2.64 22 17 5 5 0 1 4
2009/10 HK Jesenice ÖEL 39 2350 1357 1224 133 90.20 3.40 13 20 6 2 0 0 6
2010/11 Greenville Road Warriors ECHL 24 1446 717 661 56 92.19 2.32 15 8 1 3 0 1 0
2010/11 Connecticut Whale AHL 22 1219 556 513 43 92.27 2.12 13 5 1 1 0 0 0
2011/12 Lørenskog IK GET-ligaen

Playoffs[Bearbeiten]

Saison Team Liga GP MIP SOG SVS GA SVS% GAA W L T SO G A PIM
2005/06 Laredo Bucks CHL 10 644 319 298 21 93.42 1.96 8 2 0 1 0 0 0
2007/08 Milwaukee Admirals AHL 1 20 6 6 0 100.00 0.00 0 0 0 0 0 0 0
2008/09 Graz 99ers ÖEL 4 219 117 106 11 90.60 3.01 1 3 0 0 0 0 0
2010/11 Connecticut Whale AHL 6 329 155 138 17 89.03 3.10 2 3 0 0 0 0 2

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dov Grumet-Morris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien