Cincinnati Cyclones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cincinnati Cyclones
Logo der Cincinnati Cyclones
Gründung 1990
Geschichte Cincinnati Cyclones
seit 1990
Stadion US Bank Arena
Standort Cincinnati, Ohio
Teamfarben rot, schwarz, gold, weiß
Liga International Hockey League
(1992–2001)
ECHL
(1990–1992; seit 2001)
Conference Eastern Conference
Division North Division
Cheftrainer Ben Simon
General Manager Ray Harris
Besitzer Nederlander Cincinnati
Kooperationen Florida Panthers (NHL)
Nashville Predators (NHL)
San Antonio Rampage (AHL)
Milwaukee Admirals (AHL)
Turner Cups keine
Kelly Cups 2007/08, 2009/10

Die Cincinnati Cyclones (auch Puckopolis) sind ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise der ECHL aus Cincinnati, Ohio. Die Spielstätte der Cyclones ist die US Bank Arena.

Geschichte[Bearbeiten]

Ältere Version des Logos

Die Cincinnati Cyclones wurden 1990 als Franchise der East Coast Hockey League gegründet. Zwei Jahre später erhielt ihr damaliger Besitzer Doug Kirchoffer die Rechte für ein Franchise der International Hockey League, woraufhin er die IHL-Lizenz für die Cyclones gebrauchte und die ECHL-Lizenz nach Birmingham, Alabama, umsiedelte, wo mit dieser von 1992 bis 2001 die Birmingham Bulls antraten. Nachdem die Cincinnati Cyclones in der Saison 1992/93 noch die Playoffs um den Turner Cup verpasst hatten, erreichten sie diese bis zur Auflösung der IHL 2001 in jedem Jahr, kamen jedoch nie über die dritte Runde hinaus.

Anschließend wechselte das Team aus Ohio in die East Coast Hockey League, in der es drei Jahre lang aktiv war, ehe es 2004 aus finanziellen Gründen den Spielbetrieb einstellte. Nachdem 2006 die Gründung eines AHL-Franchises in Cincinnati fehlschlug, nahmen die Cyclones den Spielbetrieb in der ECHL wieder auf und gewannen in der Saison 2007/08 erstmals den Kelly Cup. Im Finale setzten sie sich in der Best-of-Seven-Serie mit 4:2 gegen die Las Vegas Wranglers durch.

Im August 2010 wurde Jarrod Skalde als Cheftrainer der Cincinnati Cyclones vorgestellt[1], Scott Fankhouser übernahm die Position des Assistenztrainers.[2]

Team-Rekorde[Bearbeiten]

Karriererekorde (IHL)[Bearbeiten]

Spiele: 426 KanadaKanada Don Biggs
Tore: 137 KanadaKanada Don Biggs
Assists: 275 KanadaKanada Don Biggs
Punkte: 412 KanadaKanada Don Biggs
Strafminuten: 896 KanadaKanada Eric Dandenault

Karriererekorde (ECHL)[Bearbeiten]

Spiele: 342 KanadaKanada Barret Ehgoetz
Tore: 110 KanadaKanada Mathieu Aubin
Assists: 190 KanadaKanada Barret Ehgoetz
Punkte: 290 KanadaKanada Barret Ehgoetz
Strafminuten: 272 KanadaKanada Mathieu Aubin

(Stand: Saisonende 2013/14)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cyclones Name Jarrod Skalde Head Coach
  2. Fankhouser Named Cyclones'Assistant Coach

Weblinks[Bearbeiten]