Dreamscape – Höllische Träume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dreamscape – Höllische Träume
Originaltitel Dreamscape
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1984
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Joseph Ruben
Drehbuch David Loughery
Chuck Russell
Joseph Ruben
Produktion Bruce Cohn Curtis
Musik Maurice Jarre
Kamera Brian Tufano
Schnitt Lorenzo DeStefano
Richard Halsey
Besetzung

Dreamscape ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1984.

Handlung[Bearbeiten]

Der Präsident der Vereinigten Staaten, der sich um seine Verantwortung beim Thema Abrüstung sorgt, wird von Alpträumen geplagt. Der telepathisch begabte Alex Gardner soll zu Rate gezogen werden. Er ist jedoch untergetaucht und treibt sich auf Pferderennbahnen rum, wo er von den Mitarbeitern des Präsidenten aufgegriffen und mit Jane DeVries bekannt gemacht wird, die ihn wiederum mit ihrer Traumforschung vertraut macht.

Er trifft auch auf seinen alten Mentor, Doktor Paul Novotny. Dieser erzählt ihm von seinem aktuellen Projekt, welches vom Regierungsmitarbeiter Bob Blair geleitet wird und es ermöglicht, in die Träume schlafender Menschen einzusteigen. Alex lernt Tommy kennen, dem dies bisher als einzigem gelungen ist.

Alex selbst testet seine Fähigkeiten erstmals in einem Traum eines Bauarbeiters aus. Ferner hilft er auf diese Weise einem Jungen über seine Alpträume hinweg sowie einem Ehepaar bei seinen Beziehungsproblemen. Kurz darauf gelingt es ihm, ohne technische Hilfsmittel in einen Traum von Jane einzusteigen, auf die er ein Auge geworfen hat.

Die nächste Patientin von Tommy jedoch, eine alte Dame, stirbt an einem Herzinfarkt. In einer Bar lernt Alex Charlie Prince kennen. Als dieser ihn über rätselhafte Machenschaften informieren will, wird er von Bob Blairs Leuten umgebracht; Alex wird unter Druck gesetzt, Novotny getötet. Bob Blair arbeitet mit Tommy zusammen, der den Präsidenten in einer Traumverbindung umbringen soll. Alex klinkt sich in den Traum des Präsidenten ein und trifft auf Tommy. Beide liefern sich einen erbitterten Kampf, bei dem Tommy zu Tode kommt.

Alex rechnet auf seine Weise mit Bob Blair ab; aus Alex und Jane wird ein Paar.

Kritik[Bearbeiten]

Lexikon des Internationalen Films: Mischung aus Science Fiction, Endzeit-Vision und Polit-Thriller, die durch ihr Spiel mit Traum und Wirklichkeit besticht, deren Unterhaltungswert aber durch einige Schockeffekte beeinträchtigt wird.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dreamscape – Höllische Träume im Lexikon des Internationalen Films