drupa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Fahne mit dem Drupalogo
Am Eingang zur Messe 2012

Die drupa (früher auch DRUPA, Abkürzung von Druck und Papier) ist die weltgrößte Messe der Printmedien. Sie gilt als die bedeutendste Leistungsschau der Druck- und Druckmedienindustrie. Die Messe findet seit 1951 alle 4 bis 5 Jahre in Düsseldorf statt, zum nächsten Mal vom 31. Mai bis 10. Juni 2016.

Ausstellungsinhalte[Bearbeiten]

Auf der drupa werden Druck- und Mediavorstufe (Systeme, Geräte, Zubehör), Druckmaschinen (Geräte, Zubehör), Buchbinderei / Weiterverarbeitung (Maschinen, Geräte, Zubehör), Papierverarbeitung (Maschinen, Geräte, Zubehör), Materialien/Verbrauchsartikel und dazugehörige Dienstleistungen angeboten. Daneben gibt es inzwischen zahlreiche Sonderschauen und informative Veranstaltungen wie der "drupa Innovation parc" und de "cube"; hier werden vor allem Themen des Workflows, der Standards oder ganz allgemein der Auswirkungen der Digitalisierung präsentiert.

Die Angebotsschwerpunkte der drupa 2016 sind Premedia & Print, Post press / converting / packaging, Future technologies sowie Materials und Multichannel. Ergänzt wird das Angebot auch hier durch die Präsentation von Zubehör, Dienstleistungen und Infrastruktur.

Kennzahlen[Bearbeiten]

DRUPA-Jahr Ausstellungsfläche in  m² Besucher aus Ländern Aussteller aus Ländern Highlights Präsident
1951 18.450 195.185 527 aus 10 Original Heidelberger Tiegel“ mit 5000 Druckbogen pro Stunde Hubert Sternberg
1954 35.000 226.388 764 aus 13 Klischee-Graviermaschine Hubert Sternberg
1958 43.000 185.936 688 aus 13 Fotosatz Hubert Sternberg
1962 48.000 180.483 678 aus 16 Offsetdruck Hubert Sternberg
1967 57.785 214.694 945 aus 19 Kreuzleger Hubert Sternberg
1972 100.789 268.713 958 aus 27 Kleinoffsetdruck mit 8000 Bogen pro Stunde Kurt Werner
1977 99.639 284.806 1108 aus 22 UV-härtende Farbsysteme Kurt Werner
1982 104.291 293.059 1275 aus 29 Rollenoffsetdruck Kurt Werner
1986 122.711 373.656 1465 aus 33 Datenaustausch Kurt Werner
1990 126.811 444.214 1760 aus 36 Volldigitalisierte Maschinen und Sekundärsysteme Kurt Werner
1995 142.056 385.098 1670 aus 44 Computer to Plate Hans-Bernhard Bolza-Schünemann
2000 158.875 428.248 aus 171 1943 aus 50 Komplexe „Lösungsanbieter Albrecht Bolza-Schünemann
2004 161.000 394.478 aus 127 1866 aus 52 Vernetzung, Book-on-Demand Albrecht Bolza-Schünemann
2008 175.272 389.993 1968 aus 53 Digitale Technologien, Großformatmaschinen Albrecht Bolza-Schünemann
2012 165.159 314.500 1850 aus 52 Hybrid-Technologie, Nano ink, Printed electronics Bernhard Schreier [1]
2016 Claus Bolza-Schünemann [2]

Größter Aussteller ist die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft. Weitere Aussteller sind unter anderem Eizo, Agfa Graphics, Canon, Hewlett-Packard, Xerox, Konica Minolta, Ricoh, Kodak, Koenig & Bauer, Müller Martini, manroland, Kern, Siegwerk Druckfarben, Pitney Bowes und Océ N.V..

Vergleichbare Messen[Bearbeiten]

Vergleichbare aber nicht so umfangreiche Messen sind die IPEX (Großbritannien), All in Print (Shanghai), PRINT (Chicago), Graph Expo and Converting Expo (Chicago), LabelExpo (Brüssel), EmbaxPrint (Brünn), Pack Print International (Bangkok), Security Printing (Ljubljana), Sign & Graphic Imaging (Dubai), Fespa Digital (Europa), Print World (Toronto) und China Print (Peking).

Geschichte[Bearbeiten]

Vor Beginn des Zweiten Weltkrieges fand die letzte Druck-Fachmesse 1938 im Leipziger Bugra-Haus statt. Ab 1951 startete dann die DRUPA. 1967 wurde sie von Karl Schiller und drupa-Präsident Hubert Sternberg eröffnet. Im Jahr 1972 fand die 6. Internationale Messe Druck und Papier erstmals im neuen Messegelände in Düsseldorf-Stockum statt.

Der Ausländeranteil der Besucher steigerte sich von 20 Prozent (1972) auf 60 Prozent (2012). Auf Seiten der Aussteller kamen bei der vergangenen drupa 613 aus Deutschland und 1.231 aus dem Ausland.[3]

drupa-Songs[Bearbeiten]

1986 wurde erstmals zu einer drupa ein Musikstück komponiert. Seit dem Jahr 2000 gibt es zu jeder Veranstaltung einen sogenannten drupa-Song. Das Lied für 2012 wurde von Dirk Zeisler gesungen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Die Messe Drupa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft; Geschäftsbericht 2003/2004
  2. DRUPA2016: Komitee wird vergrößert
  3. PDF bei www.messe-duesseldorf.de