Europäisches Olympisches Sommer-Jugendfestival 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von EYOF Utrecht 2013)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europäisches Olympisches Sommer-Jugendfestival 2013
Logo
Austragungsort NiederlandeNiederlande Utrecht
Mannschaften 49
Athleten 2.300
Wettbewerbe 111
Eröffnung 14. Juli 2013
Schlussfeier 19. Juli 2013
Eröffnet durch König Willem-Alexander
Athleten-Eid Aafke Soet
Trainer-Eid Saskia van Hintum

Das Europäische Olympische Sommer-Jugendfestival 2013 (European Youth Summer Olympic Festival 2013), fand vom 14. bis 19. Juli 2013 in Utrecht (Niederlande) statt[1]. Es war die 12. Auflage der EYOF-Jugendspiele, einer alle zwei Jahre stattfindenden Multisportveranstaltung für junge Sportler aus Europa. 2300 Sportler aus 49 Ländern nahmen teil.

Das Festival wurde am Sonntag, 14. Juli, mit einer Feier im Stadion Galgenwaard durch König Willem-Alexander in Anwesenheit von IOC-Präsident Jacques Rogge, EOC-Präsident Patrick Joseph Hickey und Rinda den Besten als Vertreterin der Stadt und Vorsitzende des diesjährigen EYOF eröffnet. Das olympische Feuer wurde von Max Geesink, Enkel der niederländischen Judo-Legende Anton Geesink, entzündet. Die letzten Spiele und die Abschlussveranstaltung fanden am Freitag, 19. Juli, statt. Die Olympische Flagge wurde an den Bürgermeister von Tiflis, wo die nächste Auflage der Veranstaltung im Jahr 2015 stattfinden wird, übergeben.

Am 16. Juli erzielte die Britin Abbie Wood im 400-Meter-Schwimmen die 1000ste Goldmedaille in der Geschichte des EYOF.

Teilnehmernationen[Bearbeiten]

Die Italienerin Ugrin Rizzeli gewann am Stufenbarren.

Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Großbritannien, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Malta, Moldawien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Weißrussland, Zypern.

Aus Deutschland nahmen 98 Sportler teil, die bisher größte deutsche Mannschaft an einem EYOF. Sie traten in acht Sportarten an; die Leichtathleten fehlten erstmals, da der Deutsche Leichtathletik-Verband und der Deutsche Olympische Sportbund der Ansicht waren, die vom EOC in diesem Jahr herabgesetzte Altersklasse sei zu niedrig, der körperlichen Entwicklung der jungen Sportler nicht angemessen.

Aus Österreich entsandte das ÖOC 55 Teilnehmer, die in sieben Sportarten antraten. Die Schweiz schickte 41, Luxemburg 17 Sportler.

Sportarten[Bearbeiten]

Folgende Sportarten waren Bestandteil der Spiele:

Sport Geburtsjahr Jungen Geburtsjahr Mädchen Sportstätte
Leichtathletik 1997/98 1997/98 Leichtathletikzentrum Maarschalkerweerd
Basketball 1997/98 1997/98 Sportzentrum Olympos
Radsport 1997/98 1997/98 Het Lint, Leidsche Rijn
Turnen 1996/97 1998/99 Sportzentrum Galgenwaard
Handball 1996/97 1996/97 Messe Utrecht (Jaarbeurs-Halle)
Judo 1996/97 1996/97 Messe Utrecht (Jaarbeurs-Halle)
Schwimmen 1997/98 1999/2000 Schwimmhalle De Krommerijn
Tennis 1998/99 1998/99 Tennispark Den Hommel
Volleyball 1995/96 1996/97 Messe Utrecht (Jaarbeurs-Halle)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Europäisches Olympisches Sommer-Jugendfestival 2013 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB): Europäisches Olympisches Jugendfestival im Sommer in Utrecht, abgerufen am 27. Mai 2013