Edo Wiemken der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Herrschaft Jever um 1500

Edo Wiemken der Jüngere (* um 1454; † 19. April 1511) war der letzte männliche Regent der Herrschaft Jever aus dem Häuptlingsgeschlecht der Wiemkens. Er wurde rund 50 Jahre nach seinem Tod von seiner Tochter und Nachfolgerin in der Regentschaft, Maria von Jever, in einem prächtigen Grabmal in der Stadtkirche in Jever beigesetzt.

Leben[Bearbeiten]

Edo Wiemken der Jüngere wurde als Sohn von Tanno Düren und seiner ersten Frau Teite tor Oldeborch geboren. Nach dem Tode seines Vaters 1468 trat er bereits als Jugendlicher die Nachfolge seines Vater als Häuptling der Herrschaft Jever an, wurde aber zunächst durch einen Vormund vertreten. Als Landesherr hatte er vor Allem zwei Aufgaben zu meistern, die Abwehr von ostfriesischen Ansprüchen auf die Herrschaft Jever und Erhaltung der Deiche in einer Zeit zahlreicher Meereseinbrüche. Die ostfriesische Häuptlingsfamilie Cirksena erhob Ansprüche auf das Harlingerland sowie auf die Herrschaft Jever.[1]

Von 1495 bis 1497 fiel Graf Edzard I. in das Jeverland ein und errang einen Sieg bei Siebetshaus in der Nähe von Schortens und belagerte die Stadt Jever. Nur das Eingreifen des Bischofs von Münster, eines weiteren Gegners von Edzard I., verhinderte eine Einverleibung der Herrschaft Jever in die Grafschaft Ostfriesland.[2] Trotzdem musste Edo Wiemken auf die Gebiete der Herrschaft In- und Kniphausen sowie der Herrschaft Gödens verzichten, deren Häuptlinge sich bei Ausbruch der Auseinandersetzung auf die Seite der Cirksena gestellt hatten.[1]

Wiemken war in erster Ehe mit Fruwe Attena, Tochter von Sibet Attena und Schwester des Häuptling Hero Omkens d. J. von Dornum, Esens, Stedesdorf und Wittmund verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Töchter hervor, die aber wie ihre Mutter alle im Jahr 1497 starben. Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete er Heilwig von Oldenburg, eine Tochter Gerds des Mutigen von Oldenburg und Schwester des Grafen Johann V. von Oldenburg, der die Grafschaft Oldenburg von 1483 bis 1526 regierte. Mit dieser Heirat schuf er familiäre Beziehungen zum Haus Oldenburg, die ihn bei seiner Auseinandersetzung mit den Cirksena unterstützten. Wiemken hatte mit Heilwig vier Kinder, bevor sie bereits 1501 starb. Aus der Ehe stammen die 1499 geborenen Zwillinge Christoffer und Anna, die ein Jahr später geborene spätere Regentin Maria sowie 1501 die Tochter Dorothea.[1] Heilwig starb 1501.

Haus Wiemken[Bearbeiten]

Edo Wiemken der Ältere war Großvater von Sibet Lubbenson und Hajo Harlda, Urgroßvater dessen Sohns Tanno Düren und damit Ur-Urgroßvater dessen Sohns Edo Wiemken der Jüngere.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Werner Brune (Hrsg.): Wilhelmshavener Heimatlexikon, Brune Verlag, Wilhelmshaven 1986–1987, Band 1, Seite 235
  2. Heinrich Schmidt: Edzard I., in: Biographisches Lexikon für Ostfriesland (PDF; 91 kB), abgerufen am 19. August 2012