Eduard Georgijewitsch Iwanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Eduard Iwanow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. April 1938
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Todesdatum 15. Januar 2012
Sterbeort Moskau, Russland
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Spielerkarriere
1955–1957 Chimik Woskressensk
1957–1962 Krylja Sowetow Moskau
1962–1967 HK ZSKA Moskau
1967–1970 SKA MWO Kalinin

Eduard Georgijewitsch Iwanow (russisch Эдуард Георгиевич Иванов; * 25. April 1938 in Moskau, Russische SFSR; † 15. Januar 2012 ebenda) war ein russischer Eishockeyspieler (Verteidiger).

Karriere[Bearbeiten]

Zur Saison 1955/56 begann der Verteidiger seine Karriere bei Chimik Woskressensk. Zwei Saisons später wechselte er zu Krylja Sowetow Moskau und dann 1962 zum damaligen Eliteclub HK ZSKA Moskau. Hier blieb er bis 1967, dann wechselte er noch einmal für weitere drei Saisons zu SKA MWO Kalinin. Insgesamt erzielte er 40 Tore in 300 Spielen in der sowjetischen Liga und gewann 1963, 1964, 1965 und 1966 mit ZSKA Moskau den sowjetischen Meistertitel. Schon früh wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 1. Januar 1959 stand er in einem Spiel gegen die USA zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1964 gekrönt. Für die Nationalmannschaft erzielte er 16 Tore in 79 Länderspielen. Er wurde vier Mal mit seiner Mannschaft Weltmeister (1963, 1964, 1965 und 1967). 1963 wurde er in die „Russische Hockey Hall of Fame“ aufgenommen. Am 29. März 1967 bestritt er sein letztes Länderspiel.

Weblinks[Bearbeiten]