Eishockey-Europameisterschaft 1922

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 7. Eishockey-Europameisterschaft fand zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Das Turnier wurde vom 14. bis 16. März 1922 in St. Moritz ausgetragen. In diesem Jahr beteiligten sich wieder drei Mannschaften; Teilnehmer waren die Teams aus der Tschechoslowakei, Schweden und dem Gastgeberland Schweiz. Den Titel gewann die Tschechoslowakei, die damit – bezieht man die Siege Böhmens mit ein – ihre dritte Europameisterschaft (mit 1912 sogar die vierte) errang. Man revanchierte sich mit einem 3:2 für die im Vorjahr erlittene Niederlage gegen die Schweden.

Spiele[Bearbeiten]

14. März 1922 St. Moritz SchweizSchweiz Schweiz Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei 1:8 (1:4,0:4)
15. März 1922 St. Moritz SchweizSchweiz Schweiz SchwedenSchweden Schweden 0:7 (0:4,0:3)
16. März 1922 St. Moritz Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei SchwedenSchweden Schweden 3:2 (2:0,1:2)

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei 2 2 0 0 11: 3 +8 4:0
2 SchwedenSchweden Schweden 2 1 0 1 9: 3 +6 2:2
3 SchweizSchweiz Schweiz 2 0 0 2 1:15 -14 0:4
Europameister
Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei
Tschechoslowakei
Jaroslav Pospíšil, Jaroslav ŘezáčKarel Pešek-Káďa, Otakar Vindyš, Jan HamáčekJosef Šroubek, Jaroslav Jirkovský, Vilém Loos, Karel Hartmann, Josef Maleček, Miloslav Fleischmann
Silber
SchwedenSchweden
Schweden
Einar Olsson, Carl JosefssonEinar Lundell, Einar SvenssonErik Burman, Georg Johansson-Brandius, Birger Holmquist, Nils Molander, Ragnar Tidqvist, Rudolf Kock, Gunnar Galin
Bronze
SchweizSchweiz
Schweiz
Zacharias AndreossiMaurice Jaccard, Jaques MottierGian Andreossi, Mezzi Andreossi, Hans Koch, Michel Savoie, Jean Unger, Walter von Siebenthal

Weblinks[Bearbeiten]