Eishockey-Weltmeisterschaft 1955

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 1955 nächste ►
Sieger: Kanada 1921Kanada Kanada

Die 22. Eishockey-Weltmeisterschaft und 33. Eishockey-Europameisterschaft fand vom 25. Februar bis 6. März 1955 in der Bundesrepublik Deutschland statt. Es war eines der ersten sportlichen Großereignisse, die in Nachkriegsdeutschland ausgetragen wurden und fand dementsprechend großen Zuschauerzuspruch. Spielorte waren Köln, Düsseldorf, Krefeld und Dortmund. Insgesamt nahmen 14 Mannschaften an dieser WM teil, was einen neuen Teilnehmerrekord für die Nachkriegszeit darstellte. Dies führte dazu, dass fünf leistungsschwächere Teams ein B-Turnier (Junioren-Turnier genannt) austrugen, an dem als sechstes Team außer Konkurrenz eine deutsche B-Mannschaft teilnahm.

Sportlich wurde das Turnier von der Rivalität zwischen Rekordweltmeister Kanada und dem letztjährigen Sensationsweltmeister UdSSR geprägt. Die Kanadier nahmen Revanche für die sensationelle 2:7-Niederlage des Vorjahres und holten sich ihren 16. Titel. Für den entthronten sowjetischen Titelverteidiger blieb zumindest der zweite Europameistertitel.

A-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Die A-Weltmeisterschaft der Herren wurde in Köln, Dortmund, Düsseldorf und Krefeld ausgetragen.

Spiele[Bearbeiten]

25. Februar 1955 Köln TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei SchweizSchweiz Schweiz 7:0 (1:0,2:0,4:0)
25. Februar 1955 Dortmund Kanada 1921Kanada Kanada Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 12:1 (3:0,5:1,4:0)
25. Februar 1955 Düsseldorf Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR FinnlandFinnland Finnland 10:2 (2:2,5:0,3:0)
25. Februar 1955 Krefeld Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland SchwedenSchweden Schweden 4:5 (1:2,3:2,0:1)
26. Februar 1955 Köln Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA FinnlandFinnland Finnland 8:1 (1:1,4:0,3:0)
26. Februar 1955 Dortmund Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR SchwedenSchweden Schweden 2:1 (1:1,0:0,1:0)
26. Februar 1955 Düsseldorf Kanada 1921Kanada Kanada TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 5:3 (1:0,0:1,4:2)
26. Februar 1955 Krefeld Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland PolenPolen Polen 4:5 (3:3,0:1,1:1)
27. Februar 1955 Köln Kanada 1921Kanada Kanada PolenPolen Polen 8:0 (3:0,3:0,2:0)
27. Februar 1955 Dortmund Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 3:6 (0:3,3:3,0:0)
27. Februar 1955 Düsseldorf SchwedenSchweden Schweden SchweizSchweiz Schweiz 10:0 (0:0,6:0,4:0)
27. Februar 1955 Krefeld Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 4:0 (1:0,1:0,2:0)
28. Februar 1955 Köln Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR PolenPolen Polen 8:2 (2:0,2:1,4:0)
28. Februar 1955 Düsseldorf Kanada 1921Kanada Kanada FinnlandFinnland Finnland 12:0 (7:0,3:0,2:0)
28. Februar 1955 Krefeld Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA SchweizSchweiz Schweiz 7:3 (1:1,2:1,4:1)
1. März 1955 Köln TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei SchwedenSchweden Schweden 6:5 (2:1,2:1,2:3)
1. März 1955 Düsseldorf PolenPolen Polen SchweizSchweiz Schweiz 2:4 (1:1,0:1,1:2)
1. März 1955 Krefeld Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland FinnlandFinnland Finnland 7:1 (3:0,3:1,1:0)
2. März 1955 Köln Kanada 1921Kanada Kanada SchweizSchweiz Schweiz 11:1 (4:1,3:0,4:0)
2. März 1955 Düsseldorf SchwedenSchweden Schweden FinnlandFinnland Finnland 9:0 (1:0,6:0,2:0)
2. März 1955 Düsseldorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 0:8 (0:0,0:5,0:3)
2. März 1955 Krefeld Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 3:0 (1:0,2:0,0:0)
3. März 1955 Köln PolenPolen Polen FinnlandFinnland Finnland 6:3 (1:1,2:1,3:1)
3. März 1955 Krefeld Kanada 1921Kanada Kanada SchwedenSchweden Schweden 3:0 (0:0,3:0,0:0)
3. März 1955 Düsseldorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR 1:5 (1:0,0:2,0:3)
3. März 1955 Köln TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 4:4 (1:1,1:1,2:2)
4. März 1955 Köln Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Kanada 1921Kanada Kanada 1:10 (0:3,1:4,0:3)
4. März 1955 Düsseldorf Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA PolenPolen Polen 6:2 (2:0,3:0,1:2)
4. März 1955 Krefeld Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR SchweizSchweiz Schweiz 7:2 (2:0,2:1,3:1)
5. März 1955 Köln FinnlandFinnland Finnland SchweizSchweiz Schweiz 7:2 (2:1,3:1,2:0)
5. März 1955 Düsseldorf SchwedenSchweden Schweden Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 1:1 (0:0,0:0,1:1)
5. März 1955 Krefeld TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei PolenPolen Polen 17:2 (7:0,3:2,7:0)
6. März 1955 Düsseldorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland SchweizSchweiz Schweiz 8:3 (3:1,1:2,4:0)
6. März 1955 Köln SchwedenSchweden Schweden PolenPolen Polen 9:0 (4:0,2:0,3:0)
6. März 1955 Düsseldorf TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei FinnlandFinnland Finnland 18:2 (3:1,7:1,8:0)
6. März 1955 Krefeld Kanada 1921Kanada Kanada Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR 5:0 (1:0,2:0,2:0)

Abschlusstabelle der Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kanada 1921Kanada Kanada 8 8 0 0 66: 6 +60 16: 0
2 Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR 8 7 0 1 39:13 +26 14: 2
3 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 8 5 1 2 63:22 +41 11: 5
4 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 8 4 2 2 33:29 + 4 10: 6
5 SchwedenSchweden Schweden 8 4 1 3 40:16 +24 9: 7
6 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 8 2 0 6 28:43 -15 4:12
7 PolenPolen Polen 8 2 0 6 19:59 -40 4:12
8 SchweizSchweiz Schweiz 8 1 0 7 15:59 -44 2:14
9 FinnlandFinnland Finnland 8 1 0 7 16:72 -56 2:14

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Weltmeister
Kanada 1921Kanada
Kanada
Penticton V'es: Ivan McLelland, Don Moog - Dino Mascotto, George McAvoy (C), Hal Tarala, Kevin Konway - Erine Rucks, Jack McDonald, Doug Kilburn, Dick Warwick, Bill Warwick, Jim Fairburn, Jack McIntyre, Grant Warwick, Mike Shebaga, Bernie Bathgate, Don Berry, Ed Kassian, John Taggart, James Middleton
Trainer: Grant Warwick (Spielertrainer)
Silber
Sowjetunion 1923Sowjetunion
UdSSR
Nikolai Putschkow, Grigori Mkrtytschan - Pawel Schiburtowitsch, Dimitri Ukolow, Alfred Kutschewski, Nikolai Sologubow, Genrich Sidorenkow, Iwan Tregubow - Wsevolod Bobrow, Wiktor Schuwalow, Jewgeni Babitsch, Juri Krylow, Alexander Uwarow, Walentin Kusin, Michail Bytschkow, Alexei Guryschew, Nikolai Chlystow, Alexander Komarow, Boris Petjelin
Trainerstab: Arkadi Tschernyschow, Wladimir Jegorow
Bronze
TschechoslowakeiTschechoslowakei
Tschechoslowakei
Jiří Hanzl, Jan Jendek - Karel Gut, Stanislav Bacílek, Václav Bubník, Jan Lidral, Jan Kasper - Vlastimil Bubník, Slavomír Bartoň, Bronislav Danda, Vlastimil Hajšman, Vladimír Zábrodský, Václav Pantůček, Miroslav Rejman, Oldřich Sedlák, Jiří Sekyra, Milan Vidlák
Trainerstab: Vladimír Bouzek, Jiří Anton

Abschlussplatzierung der Europameisterschaft[Bearbeiten]

RF Team
1 Sowjetunion 1923Sowjetunion UdSSR
2 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
3 SchwedenSchweden Schweden
4 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland
5 PolenPolen Polen
6 SchweizSchweiz Schweiz
7 FinnlandFinnland Finnland

Eishockey-Europameister 1955
Sowjetunion 1923Sowjetunion
UdSSR

B-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Auch die Junior-Gruppe genannte B-Weltmeisterschaft der Herren wurde in Dortmund, Düsseldorf, Köln und Krefeld ausgespielt.

Spiele[Bearbeiten]

25. Februar 1955 Dortmund OsterreichÖsterreich Österreich Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 3:2 (1:1,1:1,1:0)
25. Februar 1955 Düsseldorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland B ItalienItalien Italien 2:2 (1:1,0:1,1:0)
27. Februar 1955 Dortmund NiederlandeNiederlande Niederlande BelgienBelgien Belgien 6:3 (1:1,1:0,4:2)
27. Februar 1955 Köln Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland B OsterreichÖsterreich Österreich 3:2 (1:0,2:1,0:1)
28. Februar 1955 Krefeld Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien BelgienBelgien Belgien 5:2 (0:0,4:1,1:1)
28. Februar 1955 Düsseldorf ItalienItalien Italien OsterreichÖsterreich Österreich 3:1 (2:1,1:0,0:0)
2. März 1955 Krefeld OsterreichÖsterreich Österreich BelgienBelgien Belgien 5:3 (1:0,1:1,3:2)
2. März 1955 Dortmund ItalienItalien Italien NiederlandeNiederlande Niederlande 10:2 (4:1,2:0,4:1)
2. März 1955 Düsseldorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland B Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 5:1 (4:0,0:0,1:1)
4. März 1955 Köln ItalienItalien Italien Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 9:1 (3:1,4:0,2:0)
4. März 1955 Köln Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland B NiederlandeNiederlande Niederlande 11:1 (3:1,2:0,6:0)
5. März 1955 Krefeld OsterreichÖsterreich Österreich NiederlandeNiederlande Niederlande 6:1 (2:0,2:0,2:1)
5. März 1955 Düsseldorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland B BelgienBelgien Belgien 11:1 (1:0,4:0,6:1)
6. März 1955 Krefeld ItalienItalien Italien BelgienBelgien Belgien 28:0 (7:0,13:0,8:0)
6. März 1955 Krefeld NiederlandeNiederlande Niederlande Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 9:1 (3:1,2:0,4:0)

Abschlusstabelle der B-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 ItalienItalien Italien 5 4 1 0 52: 6 +46 9: 1
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland B + 5 4 1 0 30: 5 +25 9: 1
3 OsterreichÖsterreich Österreich 5 3 0 2 17:12 + 5 6: 4
4 NiederlandeNiederlande Niederlande 5 2 0 3 19:31 -12 4: 6
5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 5 1 0 4 10:28 -18 2: 8
6 BelgienBelgien Belgien 5 0 0 5 9:55 -46 0:10

+ außer Konkurrenz

Sieger der B-Weltmeisterschaft 1955: ItalienItalien Italien