Elsa Martinelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elsa Martinelli (1964)

Elsa Martinelli (eigentlich: Elsa Tia) (* 30. Januar 1935 in Grosseto, Toskana) ist eine italienische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Martinelli arbeitete zunächst als Verkäuferin und Bardame. Sie wurde 1953 von dem italienischen Designer Roberto Capucci entdeckt und wirkte dann als Fotomodell und Mannequin. Kirk Douglas brachte sie schließlich zum Film. 1954 spielte sie in Zwischen zwei Feuern (The Indian Fighter). Bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 1956 erhielt sie den Darstellerpreis für Donatella in Junge Liebe in Rom. 1962 spielte sie zusammen mit John Wayne und Hardy Krüger in Hatari!

Seit den 1970er Jahren zog sich Martinelli zunehmend aus dem Filmgeschäft zurück und wurde eine erfolgreiche Modeschöpferin.

Martinelli hat eine Tochter, die 1958 geborene Schauspielerin Cristiana Mancinelli. Seit 1968 war sie mit dem Fotografen Willy Rizzo (1928–2013) verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1954: Rot und Schwarz (Le Rouge et le Noir)
  • 1955: Zwischen zwei Feuern (The Indian Fighter)
  • 1956: Wem die Sterne leuchten (Four Girls in Town)
  • 1956: Junge Liebe in Rom (Donatella)
  • 1956: Das Reismädchen (La risaia)
  • 1957: Stowaway Girl
  • 1957: Manuela
  • 1957: Die letzte Chance (La mina)
  • 1958: Wolgaschiffer (I battellieri del Volga)
  • 1959: Ciao, ciao, bambina
  • 1959: Costa Azzurra
  • 1959: Tunisi Top Secret
  • 1959: Wir von der Straße (La notte brava)
  • 1960: ...und vor Lust zu sterben (Et mourir de plaisir)
  • 1960: I piaceri del Sabato notte
  • 1960: Mein Schwert für den König (Le capitan)
  • 1960: Il carro armato dell’8 settembre
  • 1960: Liebesnächte in Rom (Un amore a Roma)
  • 1960: Die Drohung (La menace)
  • 1962: Hatari!
  • 1962: Pelle viva
  • 1962: Es begann in Rom (The Pigeon That Took Rome)
  • 1963: Der Prozeß (Le Procès)
  • 1963: Hotel International (The V.I.P.s)
  • 1963: Bring sie lebend heim (Rampage)
  • 1964: Im Reich des Kublai Khan (La Fabuleuse aventure de Marco Polo)
  • 1965: De l’Amour
  • 1965: Diamantenbillard
  • 1965: Das zehnte Opfer (La decima vittima)
  • 1965: Grüße an die Mafia (Je vous salue mafia)
  • 1965: L’Or du duc
  • 1966: Das gewisse Etwas der Frauen (Come imparai ad amare le donne)
  • 1966: Marokko 7 (Maroc 7)
  • 1967: Mein Körper für ein Pokerspiel (Il mio corpo per un poker)
  • 1967: Das älteste Gewerbe der Welt (Le plus vieux métier du monde)
  • 1967: Siebenmal lockt das Weib (Woman Times Seven)
  • 1967: Null Uhr sieben kommt John Harris (Qualcuno ha tradito)
  • 1968: Candy
  • 1968: Zwei Nummern zu groß (El millón de Madigan)
  • 1968: Hemmungslose Manon (Manon 70)
  • 1968: Maldonné
  • 1969: So reisen und so lieben wir (If It’s Tuesday, This Must Be Belgium)
  • 1969: L’amica
  • 1969: OSS 117 prend des vacances
  • 1969: Les Chemins de Katmandou
  • 1969: Nackt über Leichen (Una sull’altra)
  • 1971: La araucana
  • 1971: Der Löwenanteil (La Part des lions)
  • 1976: Garofano rosso
  • 1979: Simon Templar – Ein Gentleman mit Heiligenschein (Return of the Saint, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1985: Sono un fenomeno paranormale
  • 1988: Pygmalion 88
  • 1990: Arrivederci Roma
  • 1992: 7 Gauner und ein Dackel (Once upon a crime…)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Elsa Martinelli – Sammlung von Bildern