Emil Constantinescu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emil Constantinescu
Constantinescu Juni 2009 in Prag

Emil Constantinescu (* 19. November 1939 in Tighina, heute Moldawien) ist ein rumänischer Politiker und war von 1996 bis 2000 Staatspräsident des Landes.

Von 1956 bis 1960 besuchte er die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Bukarest und schloss als Jurist ab. Von 1961 bis 1966 besuchte er dann die Geologisch-Geographische Fakultät und erlangte zusätzlich einen Abschluss in Geologie.

Im Februar 1996 gewann das Wahlbündnis der Demokratischen Konvention in den meisten Städten des Landes – inklusive der Hauptstadt Bukarest – die Kommunalwahl. Bei der folgenden Parlamentswahl am 3. November 1996 ging seine Partei, die PNȚ-CD (Teil der Demokratischen Konvention „CDR“), als Wahlsieger hervor. Am 17. November 1996 gewann er in einer Direktwahl und wurde Staatspräsident. Das Amt hatte er bis Dezember 2000 inne. Er verzichtete auf eine Kandidatur für ein zweites Mandat und wurde von seinem Vorgänger Ion Iliescu abgelöst.

Emil Constantinescu ist mit Nadia Ileana verheiratet und hat zwei Kinder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF-Datei; 6,59 MB)