Erkki Ruoslahti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erkki Ruoslahti (* 16. Februar 1940 in Puumala, Finnland) ist ein finnisch-US-amerikanischer Zellbiologe und Krebsforscher am Sanford-Burnham Medical Research Institute und der University of California, San Diego.

Leben[Bearbeiten]

Ruoslahti erwarb an der Universität Helsinki 1961 einen Bachelor in Medizin, 1965 einen M.D. und 1967 einen Ph.D. in Immunologie. 1968 ging er als Gastforscher an das California Institute of Technology (Caltech).[1] 1970 erhielt er eine Professur für Serologie und Bakteriologie an der Universität Helsinki und 1975 für die gleiche Fächerkombination an der Universität Turku. 1976 ging Ruoslahti als Forschungsgruppenleiter (Senior Research Scientist) und später Leiter der Abteilung für Immunologie an das City of Hope National Medical Center in Duarte, Kalifornien. 1979 wechselte er an das Sanford-Burnham Medical Research Institute in La Jolla, Kalifornien, wo er verschiedene leitende Funktionen innehatte, darunter von 1989 bis 2001 als Präsident und CEO. Seit 1980 ist Ruoslahti zusätzlich Professor an der University of California, San Diego inne, zunächst in der Abteilung für Pathologie, zuletzt in der für Bioengineering.

Wirken[Bearbeiten]

Ruoslahti gilt als führend auf dem Gebiet der Zelladhäsionsmoleküle. Er entdeckte, dass die Zell-bindende Domäne mehrerer wichtiger Proteine der extrazellulären Matrix aus der einfachen RGD-Sequenz besteht. Ruoslahti konnte zeigen, dass die Endothelzellen verschiedener Organe einzigartige Rezeptoren exprimieren, die damit ein Targeting normaler Organe oder bestimmter Tumoren ermöglichen.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Professors Anna-Leena Siikala and Erkki Ruoslahti receive honorary title of Academician bei der Akademie von Finnland (aka.fi); abgerufen am 12. Februar 2012
  2. Book of Members 1780–present (PDF, 159 kB) der American Academy of Arts and Sciences (amacad.org); abgerufen am 12. Februar 2012.
  3. Erkki Ruoslahti, M.D., Ph.D. bei der Gairdner Foundation (gairdner.org); abgerufen am 14. Dezember 2012.
  4. Dr. Erkki Ruoslahti bei der Japan Prize Foundation (japanprize.jp); abgerufen am 12. Februar 2012.