Erzeparchie Prešov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzeparchie Prešov
Karte Erzeparchie Prešov
Basisdaten
Kirche Griechisch-Katholische Kirche
Staat Slowakei
Diözesanbischof Ján Babjak SJ
Weihbischof Milan Lach SJ
Dekanate 12 (2004)
Pfarreien 201 (2004)
Katholiken 136.593 (2004)
Diözesanpriester 221 (2004)
Ordenspriester 22 (2004)
Katholiken je Priester 562
Ordensbrüder 24 (2004)
Ordensschwestern 80 (2004)
Ritus Byzantinischer Ritus
Liturgiesprache Slowakisch
Ruthenisch
Ungarisch
Kathedrale Johannes der Täufer zu Prešov
Website www.grkatpo.sk
Suffraganbistümer Eparchie Bratislava
Eparchie Košice
Wappen der Erzeparchie Prešov
Kathedrale des heiligen Johannes des Täufers in Prešov

Die Erzeparchie Prešov (lat.: Archieparchia Presoviensis, slowak.: Prešovská gréckokatolícka archieparchia) ist eine mit der römisch-katholischen Kirche unierte griechisch-katholische Erzeparchie auf dem Staatsgebiet der Slowakei. Derzeitiger Erzbischof der Erzeparchie Prešov ist der Jesuit Ján Babjak.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Eparchie Prešov war bis zum 22. September 1818 Teil der am 19. September 1771 errichteten ruthenischen Eparchie Mukatschewe. Bis zum 18. Januar 1996 gehörten der Eparchie Prešov die griechisch-katholischen Christen auf dem heutigen Gebiet Tschechiens an. Diese werden seit 1996 in dem neu gegründeten Apostolischen Exarchat von Tschechien pastoral betreut. Am 27. Januar 1997 ging aus der Eparchie Prešov das neu gegründete Apostolische Exarchat Košice hervor.

Am 30. Januar 2008 erhob Papst Benedikt XVI. mit der Apostolischen Konstitution Spiritali emolumento die bisherige Eparchie Prešov zur Erzeparchie und unterstellte dieser die Eparchien Bratislava und Košice als Suffragandiözesen. Seither ist das Gebiet der Erzerparchie deckungsgleich mit dem politischen Bezirk Prešovský kraj.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]