Euler Hermes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Euler Hermes SA
Logo
Rechtsform Société Anonyme
ISIN FR0004254035
Gründung 1927
Sitz Paris, Frankreich

Leitung

Mitarbeiter 6.140 (Dezember 2013)
Umsatz 2,486 Mrd. (2013)[2]
Branche Kreditversicherung
Website www.eulerhermes.com
Stand: 31. Dezember 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013
Euler-Hermes-Gebäude in Hamburg-Ottensen

Die Euler Hermes SA ist eine Kreditversicherungsgruppe mit Sitz in Paris.

Das Unternehmen ist mit einem Marktanteil von rund 35 Prozent weltweiter Marktführer in dieser Sparte. Euler Hermes ist Weltmarktführer im Warenkreditversicherungsgeschäft. Mit 6.140 Mitarbeitern in über 50 Ländern bietet Euler Hermes ein komplettes Spektrum an Dienstleistungen für das Forderungsmanagement an.

Der Umsatz 2013 betrug knapp 2,5 Mrd. Euro. Die Euler Hermes Gruppe analysiert die Bonität von über 40 Millionen Unternehmen und versicherte Ende Dezember 2012 weltweit Transaktionen im Wert von mehr als 770 Mrd. Euro. Euler Hermes, Tochtergesellschaft der Allianz, ist an Euronext Paris notiert. Die Gruppe und ihre wichtigsten Tochtergesellschaften im Bereich Kreditversicherung erhielten von Standard & Poor’s das Rating AA- . Die deutsche Tochtergesellschaft Euler Hermes Deutschland AG ist mit einem Marktanteil von rund 40 Prozent Deutschlands führender Kreditversicherer.

Der Sitz der deutschen Hauptverwaltung befindet sich in Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der amerikanische Unternehmensteil wurde 1893 in Baltimore als American Credit Indemnity Company (ACI) gegründet.

Der deutsche Unternehmensteil entstand aus der 1917 gegründeten und seit 1929 in diesem Geschäftsbereich arbeitenden Hermes Kreditversicherung, deren Hauptaktionär mit 90 Prozent des Kapitals 1996 die Allianz wurde, die allerdings bereits vorher über die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft maßgeblich an Hermes beteiligt war. Seit 1948 ist (Euler) Hermes in Hamburg ansässig, seit 1981 in einem markanten, halbrunden Bürohochhaus mit 21 Geschossen unmittelbar am S-Bahnhof Bahrenfeld.

Der französische Unternehmensteil wurde 1927 als Société Française d'Assurance-crédit (SFAC) gegründet. 1996 wird Assurances Générales de France (AGF) der Mehrheitsaktionär von der SFAC, die in Euler umbenannt wird. Im selben Jahr kauft Euler den britischen Kreditversicherer Trade Indemnity und den amerikanischen ACI. Zwei Jahre später übernimmt Euler die Kontrolle des italienischen 1927 gegründeten Kreditversicherer Società Italiana Assicurazione Crediti (SIAC).

2002 übernahm Euler die Hermes Kreditversicherung. Diese Übernahme war eine Umorganisation der Allianz-Gruppe, die sowohl die Hermes Kreditversicherung, als auch Euler (über AGF) kontrollierte. Die neue Gruppe und alle ihre Außenstellen wurden in Euler Hermes umbenannt. Der Sitz der Holding ist Paris. Die deutsche Hauptverwaltung (1.408 Beschäftigte, 2012) hat ihren Sitz in Hamburg-Ottensen. Im März 2012 firmierte die Euler Hermes Kreditversicherungs-AG in "Euler Hermes Deutschland AG" um.

Konzernstruktur[Bearbeiten]

Die Holding Euler Hermes SA wird zu 67,8% Prozent von der Allianz France gehalten, die wiederum indirekt über diverse Tochtergesellschaften zu hundert Prozent von der Allianz SE gehalten wird. 29,6 Prozent der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die verbleibenden 2,6 Prozent sind Eigene Aktien (Stand: Dezember 2013).[2]

Die Gruppe ist seit dem 1. Januar 2010 in sechs Regionen unterteilt: Americas; Asia Pacific; France; Germany, Austria, Switzerland; Mediterranean Countries & Africa; Northern Europe sowie die Gruppengesellschaften Euler Hermes Collections, Euler Hermes World Agency und Euler Hermes Reinsurance. Insgesamt beschäftigte die Gruppe im Dezember 2013 6.140 Mitarbeiter (2011). In Deutschland ist die Euler Hermes SA mit fünf Niederlassungen und zwanzig Geschäftsstellen bundesweit präsent und beschäftigte zum Ende des Jahres 2013 1.847 Mitarbeiter im gesamten DACH-Markt.[3][2]

Euler Hermes Collections GmbH[Bearbeiten]

Die Euler Hermes Gruppe hat das Inkassogeschäft im Jahre 2009 neu organisiert. Das Ziel ist ein weltweit einheitlicher Marktauftritt unter dem neuen Namen Euler Hermes Collections (EHC) mit Firmensitz in Potsdam. Damit sollen die Inkassoaktivitäten aller Euler Hermes Gesellschaften gruppenweit harmonisiert, deren Effizienz gefördert und der Kundenservice verbessert werden. Euler Hermes Collections ist auf das Forderungsmanagement im B2B Bereich spezialisiert. Forderungsmanagement umfasst u. a. die Optimierung des Mahnwesens sowie die vorgerichtliche Eintreibung der offenen Forderungen. Die österreichische Zentrale befindet sich seit Januar 2010 in Wien.

Euler Hermes Rating Deutschland GmbH[Bearbeiten]

Die Euler Hermes Rating Deutschland GmbH wurde von der Euler Hermes Gruppe 2001 als eigenständige und unabhängige Ratingagentur in Hamburg gegründet. Am 16. November 2010 erhielt sie als erste europäische Ratingagentur die Anerkennung und Registrierung als Credit Rating Agency (CRA) in Europa.

Produkte[Bearbeiten]

Euler Hermes verkauft Warenkreditversicherung, Investitionsgüterkreditversicherung, Vertrauensschadenversicherung, Kautionsversicherung für Unternehmen. Darüber hinaus bearbeitet Euler Hermes zusammen mit der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als Exportkreditversicherung die staatlichen Exportkreditgarantien im Auftrag und für Rechnung der Bundesrepublik Deutschland.

Exportkreditgarantie[Bearbeiten]

Mit den Begriffen Hermes-Bürgschaft oder Hermesdeckung wird umgangssprachlich eines der Hauptprodukte des Unternehmens bezeichnet, die Exportkreditgarantie, die das Unternehmen im Auftrag der Bundesrepublik abwickelt.

Diese Ausfuhrgewährleistungen des Bundes werden deutschen Exporteuren zur Absicherung von Fabrikationsrisikodeckungen während der Fabrikationsphase und Ausfuhrdeckungen während der Forderungsphase angeboten. Ferner gibt es Finanzkreditdeckungen für Banken, die Käuferkredite für deutsche Exporte an ausländische Besteller geben. Dabei beachtet der Bund sowohl die wirtschaftlichen als auch die politischen Risiken. Auch Sonderdeckungsformen für Beschlagnahme von Gütern, die im Ausland lagern, bevor sie verkauft oder vom Importeur abgenommen werden, können über die Hermes-Kredite gesichert werden. Die Vergabe der Kredite kann an Bedingungen an den Exporteur bezüglich der Vereinbarung der Zahlungen mit dem Importeur gekoppelt werden, und auch eine Sicherung von Krediten, die von deutschen Banken für die Durchführung des Exportgeschäfts genehmigt wurden, ist hiermit möglich.

Das Unternehmen tritt hierbei als Mandatar im Auftrag und für Rechnung der Bundesrepublik Deutschland auf, sodass die Eventualhaftung formal auch im Bundeshaushalt zu berücksichtigen ist.

Die Unterscheidung zwischen Ausfuhrgarantien und –bürgschaften erfolgt dabei nicht nach den Rechtsgrundlagen beider Gewährleistungsformen, sondern im Hinblick auf den formalen Status des jeweiligen Importeurs. Ist der ausländische Schuldner ein in privater Rechtsform betriebenes Unternehmen, so handelt es sich um Ausfuhrgarantien. Handelt es sich jedoch beim Importeur um die Regierung, eine Regierungsbehörde oder sonstige öffentliche Stelle, ist von Ausfuhrbürgschaften die Rede.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.eulerhermes.com/group/organization/Pages/corporate-bodies.aspx
  2. a b c Euler Hermes SA: Geschäftsbericht 2013. Abgerufen am 9. Juni 2014 (PDF).
  3. http://www.eulerhermes.de/Pages/geschaeftsstellen.aspx
  4. Clemens Büter: Außenhandel. Physica, Heidelberg 2007, ISBN 978-3-7908-1724-9, S. 361.