Handelsbeziehung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Handelsbeziehungen versteht man Beziehungen zwischen Vertragspartnern, die untereinander zum beiderseitigen Nutzen einen Handel eingehen. Handelsbeziehungen können zwischen Personen, zwischen Unternehmen oder zwischen Staaten bestehen.

Als gerecht werden Handelsbeziehungen dann bezeichnet, wenn niemand bei dem Handel benachteiligt wird. Insbesondere bemüht sich der Faire Handel um gerechte und nachhaltige Handelsbeziehungen.

Siehe auch[Bearbeiten]