Externer Produktionsfaktor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein externer Produktionsfaktor, auch Fremdfaktor oder Objektfaktor genannt, ist ein Produktionsfaktor, den der Nachfrager einer Dienstleistung in den Produktionsprozess einbringt. Der Begriff wurde von Rudolf Maleri eingeführt.

Im Gegensatz zu internen Produktionsfaktoren kann der Produzent externe Produktionsfaktoren nicht disponieren.

Beispiel[Bearbeiten]

Der Friseur kann dem Kunden nur die Haare schneiden, wenn dieser seinen Kopf dafür zur Verfügung stellt.