Färberdisteln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Färberdisteln
Färberdistel (Carthamus tinctorius)

Färberdistel (Carthamus tinctorius)

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Carduoideae
Tribus: Cynareae
Gattung: Färberdisteln
Wissenschaftlicher Name
Carthamus
L.
Färberdistel (Carthamus tinctorius), Blütenstand.

Die Färberdisteln (Carthamus, Syn.: Kentrophyllum Neck. ex DC.) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Ihre natürliche Verbreitung reicht vom Mittelmeergebiet bis nach Vorderasien.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Färberdisteln sind aufrechte, distelartige, einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, die Wuchshöhen von 30 bis 180 Zentimetern erreichen. Ihre dornigen, länglichen Laubblätter können kahl oder behaart sein.

Die körbchenförmigen Blütenstände enthalten 15 bis über 60 gelbe, rote bis purpurne Röhrenblüten. Sie bilden Achänen als Früchte.

Arten[Bearbeiten]

Es gibt etwa 14 (13 bis 17) Arten in der Gattung Färberdisteln (Carthamus):

  • Carthamus arborescens L.: Heimat ist Südspanien und das nordwestliche Afrika.
  • Carthamus boissieri Halácsy: Heimat sind die griechischen Inseln.
  • Carthamus dentatus Vahl
  • Carthamus glaucus M.Bieb.
    • Carthamus glaucus subsp. alexandrinus (Boiss. & Heldr.) Hanelt (Syn.: Carthamus alexandrinus (Boiss. & Heldr.) Asch., Kentrophyllum alexandrinum Boiss. & Heldr.)
    • Carthamus glaucus subsp. anatolicus (Boiss.) Hanelt (Syn.: Carthamus anatolicus (Boiss.) Sam. ex Rech.f.)
    • Carthamus glaucus subsp. glandulosus Hanelt (Syn.: Carthamus syriacus (Boiss.) Celak.)
  • Carthamus lanatus L.: Heimat ist der Mittelmeerraum:
    • Carthamus lanatus subsp. creticus (L.) Holmboe (Syn.: Carthamus baeticus (Boiss. & Reut.) Nyman, Carthamus creticus L., Carthamus lanatus subsp. baeticus (Boiss. & Reut.) Mair, Kentrophyllum baeticum Boiss. & Reut.)
    • Carthamus lanatus subsp. lanatus
    • Carthamus lanatus subsp. turkestanicus Hanelt (Syn.: Carthamus turkestanicus Popov)
  • Carthamus leucocaulos Sm.
  • Carthamus nitidus Boiss.
  • Carthamus oxyacanthus M.Bieb. (Syn.: Carthamus flavescens Willd.)
  • Carthamus palaestinus Eig
  • Carthamus persicus Desf. ex Willd. (Syn.: Carthamus flavescens auct.)
  • Carthamus tenuis (Boiss. & Blanche) Bornm. (Syn.: Kentrophyllum tenue Boiss. & Blanche): Heimat ist des östliche Mittelmeergebiet.
  • Färberdistel oder Saflordistel (Carthamus tinctorius L.)

Quellen[Bearbeiten]

  • David J. Keil: Carthamus. In:  Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 19: Magnoliophyta: Asteridae, part 6: Asteraceae, part 1 (Mutisieae–Anthemideae), Oxford University Press, New York/Oxford u. a. 2006, ISBN 0-19-530563-9, S. 178., online (engl.).
  • Artenliste bei GRIN.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Färberdisteln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien