Félix del Blanco Prieto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Félix del Blanco Prieto (* 15. Juni 1937 in Morgovejo, Kastilien-León, Spanien) ist ein emeritierter Kurienerzbischof.

Leben[Bearbeiten]

Félix del Blanco Prieto empfing am 27. Mai 1961 die Priesterweihe. Am 31. Mai 1991 wurde er von Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Vannida sowie zum Apostolischen Pro-Nuntius von São Tomé und Príncipe und Apostolischen Delegaten in Angola ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm Agostino Kardinal Casaroli am 6. Juli desselben Jahres. 1996 wurde er Apostolischer Nuntius in Kamerun und Äquatorialguinea, 2003 in Malta und Libyen.

Am 28. Juli 2007 wurde er in Nachfolge von Oscar Rizzato zum Präsidenten der Apostolischen Almosenverwaltung (Päpstlicher Almosenier) bestellt. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn zudem am 9. Mai 2009 zum Mitglied der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Am 3. November 2012 nahm Papst Benedikt XVI. das von Félix del Blanco Prieto aus Altersgründen vorgebrachte Rücktrittsgesuch an.

Weblinks[Bearbeiten]