Ferryhouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ferryhouse productions
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 13. Oktober 2005
Sitz Hamburg, Deutschland
Branche Musiklabel
Website ferryhouse.net

ferryhouse ist ein Musiklabel mit Sitz in Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2005 ursprünglich als Produktionsgesellschaft für Musik, Film und Multimedia von Frank Otto gegründet. Als im Jahre 2007 die Absatzeinbrüche der Musikindustrie im letzten Jahrzehnt die 40 % Marke erreichten[1] und selbst vormals erfolgreiche Künstler auch bei den, inzwischen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenen, Independent-Labels keine Heimat mehr fanden, wurde der Geschäftschwerpunkt auf Musiklabel verlagert, um so Einfluss auf das Geschehen der Musikwirtschaft nehmen zu können.

Seit 2007 widmet sich ferryhouse besonders der Entdeckung und der Entwicklung von neuen Künstlern und deren Bekanntmachung beim Musik liebhabenden Publikum. Dabei wird die Markteinführung auf den jeweiligen Künstler abgestellt. Das Label ist weder auf eine spezialisierte Musikrichtung noch auf bestimmte Medienformate festgelegt. Ferryhouse wurde unter anderen im April 2010 mit dem Live Entertainment Award für die Nachwuchsförderung des Sängers und Songwriter Philipp Poisel gewürdigt.[2] Sein Debütalbum Wo fängt dein Himmel an ist die erste Goldene Schallplatte des Labels.[3]

Die Wertschätzung populärer Kultur unterstreicht ferryhouse auch durch die 2009 vorgestellten Startups, zu denen das Entertainment-Empfehlungsportal welike und POParchive gehören.

Seit 2011 veranstaltet das Label gemeinsam mit der Hamburger Morgenpost und dem Radiosender 917xfm einen Newcomer-Wettbewerb, dessen erster Preis eine Veröffentlichung auf dem Label ist.[4]

Künstler[Bearbeiten]

Projekte[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Unternehmensbeteiligungen[Bearbeiten]

  • ferryhouse publishing
  • Poparchive
  • Poetic Pepper Production
  • Welike
  • Last Media
  • joinmusic.com

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lothar Scholz im Phonomarkt 2. April 2008
  2. LEA Preisträger 2010
  3. http://venue.de/music/2012/01/24/philipp-poisel-gold-fuer-wo-faengt-dein-himmel-an-und-zusatztermine/
  4. HAMBURG ROCKT
  5. Vom Kiez zum Kap auf dem Filmfest Hamburg