Florian Heller (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Florian Heller
Spielerinformationen
Geburtstag 10. März 1982
Geburtsort RosenheimDeutschland
Größe 179 cm
Position Sturm / Rechtes Mittelfeld
Rechte Außenverteidigung
Vereine in der Jugend
1986–1992
1992–1998
1998–2001
SV Pang
TSV 1860 Rosenheim
FC Bayern München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2003
2000–2001
2003–2005
2005–2008
2008–2012
2012–2013
2013–2014
2014
Bayern München Amateure
FC Bayern München
SpVgg Greuther Fürth
FC Erzgebirge Aue
1. FSV Mainz 05
FC Ingolstadt 04
TSV 1860 Rosenheim
SpVgg Unterhaching
58 0(5)
0 0(0)
43 0(1)
76 (12)
79 0(3)
32 0(2)
7 0(1)
8 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Florian Heller (* 10. März 1982 in Rosenheim) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der zuletzt für den Drittligisten SpVgg Unterhaching aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Heller begann mit dem Fußballspielen 1986 beim SV Pang, einem Stadtteil-Verein von Rosenheim, wechselte in die Jugendabteilung des TSV 1860 Rosenheim und 2000 in die vom FC Bayern München. Sein Debüt gab er am 11. November 2000 (16. Spieltag) beim 5:2-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt, in dem er mit dem zwischenzeitlichen 2:0 auch sein erstes Tor erzielte. In der Saison 2000/01 gehörte er kurze Zeit dem Profi-Kader des FC Bayern an. Da ihm der Durchbruch an der Isar nach drei Spielzeiten und 58 Spielen (davon eins im DFB-Pokal) nicht gelungen war, wechselte er zur Saison 2003/04 zum Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth, für den er in zwei Spielzeiten 43 Ligaspiele (ein Tor) und zwei im nationalen Vereinspokal absolvierte.

In der Folgesaison war er für den Ligakonkurrenten FC Erzgebirge Aue spielberechtigt und gewann an Kontinuität. In drei Spielzeiten wurde er 76-mal eingesetzt und erzielte zwölf Tore. In der Hinrunde der Saison 2006/07 entwickelte er sich zu einem der besten Spieler der Erzgebirger und wurde von den Fans zum besten Spieler der Hinrunde gewählt, obwohl er in den letzten Spielen wegen einer Verletzung gefehlt hatte. Des Weiteren wurde er viermal im DFB-Pokal eingesetzt, blieb aber ohne Torerfolg.

Zur Saison 2008/09 wechselte Heller zum damaligen Zweitligisten 1. FSV Mainz 05, mit dem er am Ende der Saison in die Bundesliga aufstieg und bis ins Halbfinale im Vereinspokal vordrang. Sein Bundesligaeinstand hatte er am 8. August 2009 (1. Spieltag) beim 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. In seiner ersten Bundesligasaison absolvierte er 30 von 34 Spielen. Im Januar 2012 wechselte er zum Zweitligisten FC Ingolstadt 04.[1] Dort wurde sein Vertrag im Sommer 2013 nicht mehr verlängert. Vom 18. September 2013 bis 30. Januar 2014 absolvierte er sieben Ligaspiele für den TSV 1860 Rosenheim; ab 31. Januar war er für den Drittligisten SpVgg Unterhaching spielberechtigt.[2] Mit dem Spiel am 10. Mai 2014 bei der 0:2-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Heidenheim bestritt er nicht nur das letzte Spiel der Saison, sondern auch das letzte seiner aktiven Karriere. Wegen immer wiederkehrender Verletzungen wurde auf seine Bitte hin sein Vertrag vorzeitig aufgelöst. Heller wird für den Verein im Nachwuchsleistungszentrum als Trainer arbeiten.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel auf handelsblatt.com
  2. Mitteilung auf kicker.de
  3. Mitteilung auf der Homepage der SpVgg Unterhaching