Frank Dittrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Dittrich Eisschnelllauf
Frank Dittrich.JPG
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 23. Dezember 1967
Geburtsort LeipzigDDR
Größe 189 cm
Gewicht 78 kg
Karriere
Disziplin Langstrecke
Verein EC Chemnitz
Trainer Klaus Ebert
Pers. Bestzeiten 13.19,09 (10000m)
11. März 2001 in Salt Lake City (DR)
6.25,78 (5000m)
30. Januar 2000 in Calgary (DR)
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 5 × Bronze
Nationale Medaillen 13 × Gold 7 × Silber 5 × Bronze
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
Silber 1997 Nagano Mehrkampf
ISU Einzelstreckenweltmeisterschaften
Bronze 1996 Hamar 10000m
Bronze 1997 Warschau 5000m
Bronze 1998 Calgary 10000m
Bronze 1999 Heerenveen 10000m
Bronze 2000 Nagano 10000m
Platzierungen im Eisschnelllauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup Dezember 1991
 Weltcupsiege 1
 Gesamt-WC 5000/10000 3. (1999/2000)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 5000 Meter 0 3 2
 10000 Meter 1 0 4
 

Frank Dittrich (* 23. Dezember 1967 in Leipzig) ist ein ehemaliger deutscher Eisschnellläufer.

Er nahm von 1992 bis 2002 an vier Olympischen Winterspielen teil. Seine besten Platzierungen waren ein vierter Rang über 5.000 Meter 1992 in Albertville, ein sechster und achter Platz über 10.000m bzw. 5.000m 1994 in Lillehammer (Vikingskipet) und ein fünfter und sechster Platz über 5.000 bzw. 10.000m in Nagano 1998.

Bei Weltmeisterschaften war Dittrich erfolgreicher und konnte über 5.000 Meter und 10.000 Meter 5 Einzelmedaillen gewinnen. Außerdem gewann er bei den Allround-Weltmeisterschaften 1997 die Bronzemedaille. Insgesamt erkämpfte er bei Weltmeisterschaften 15 Medaillen.

2002 gewann er in Den Haag einen Weltcup über 10.000m und wurde 1999 und 2000 jeweils Dritter im Gesamtweltcup auf den Langstrecken. Bei den Europameisterschaften 2000 und 2002 gewann er die 10.000m. Er war 13 mal Deutscher Meister und stellte insgesamt 19 Deutsche Rekorde auf.

Seit 2004 arbeitet Frank Dittrich bei der Deutschen Kreditbank AG (DKB) im Sportmarketing und ist seit 2006 Marketingreferent der Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft. 2010 war er für Eurosport als Co-Kommentator bei den Olympischen Eisschnelllaufwettbewerben in Vancouver am Mikrophon dabei.

Eisschnelllauf-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Platzierung 100 m 500 m 1000 m 1500 m 5000 m 10000 m Massenstart Team
1. Platz




1

2. Platz



3


3. Platz



2 4

4. - 10. Platz



41 8

Weblinks[Bearbeiten]