Frank Lowe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Lowe (* 24. Juni 1943 in Memphis/Tennessee; † 19. September 2003 in New York City) war ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Lowe begann im Alter von elf Jahren mit seiner Saxophonausbildung und war Schüler von Packy Axton. Nach dem Besuch der University of Kansas ging er nach Los Angeles, wo er von Donald Rafael Garrett und Sonny Simmons gefördert wurde, die ihn ermutigten, in New York zu arbeiten.

Dort war er zunächst zwei Jahre Mitglied im Orchester von Sun Ra. 1972 holte ihn Alice Coltrane für die Aufnahmen ihres Albums World Galaxy. Im Folgejahr nahm er mit Rashied Ali das Album Duo Exchange für dessen Label Survival Records auf. Im selben Jahr erschien sein erstes Album als Bandleader Black Beings. In den 1970er Jahren erschienen weitere Alben; daneben drehte und produzierte er den Film Street Music. Seit Ende der 1970er Jahre arbeitete er verstärkt mit dem Violinisten Billy Bang zusammen.

Ab 1984 zog er sich auf Grund gesundheitlicher Probleme weitgehend zurück; erst 1991 erschien das neue Album Inappropriate Choices mit James Carter. In der Folgezeit wurde er von Bob Rusch gefördert, konnte aber infolge seiner Lungenkrebs-Erkrankung immer seltener auftreten und aufnehmen. 2003 erschien sein letztes Album Lowe-Down and Blue.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]