Franz Plasa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Plasa (* 1954[1][2]) ist ein deutscher Musikproduzent, Songschreiber und Musiker. Er ist Gründer und Besitzer der H.O.M.E.-Studios.

Leben[Bearbeiten]

Von 1983 bis 1989 spielte er als Gitarrist in der Band Felix De Luxe, ehe er seine Karriere ausschließlich auf eine Tätigkeit als Musikproduzent konzentrierte. Besonders erfolgreich war Plasa mit Produktionen von Echt und Selig. Er produzierte Künstler wie Nena, Rio Reiser, Marianne Rosenberg, Keimzeit und Udo Lindenberg. Für Falco schrieb er den Hit Mutter, der Mann mit dem Koks ist da. Er ist Begründer der „H.O.M.E.-Studios“ in Hamburg, in denen unter anderem Rammstein, Lauryn Hill, Depeche Mode, Mariah Carey und James Last aufgenommen haben.[3][4]

Seit Januar 2010 arbeitet Franz Plasa zusammen mit dem Produzenten Peter Hoffmann, der unter anderem Tokio Hotel, Falco und Jenniffer Kae produzierte, für Hopla Reloaded, ein Joint Vernture mit Peermusic, welches auf die Förderung von Newcomern zielt.[5]

Produktionen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Made in Germany. In: Berliner Zeitung, 26. November 2004
  2. musicsupporter.de
  3. Ulrich Hossner: Gegen den Strom der digitalen Revolution. In: Die Welt
  4. Franz Plasa. In: Sound & Recording, Ausgabe 4/2007, Musik Media Verlag, Köln
  5. comeunited.com abgerufen März 2010
  6. Diskografie von Hannes Kröger