Frente de Libertação de Moçambique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge der FRELIMO von 1997 bis 2004

Frente de Libertação de Moçambique, kurz FRELIMO, (deutsch: Mosambikanische Befreiungsfront, englisch: Mozambique Liberation Front) ist eine politische Partei in Mosambik und war die einzige Regierungspartei der ehemaligen Volksrepublik Mosambik.

Geschichte[Bearbeiten]

Die FRELIMO gründete sich 1962 auf Drängen von Julius Nyerere im tansanischen Daressalam als Zusammenschluss der drei nationalen Befreiungsbewegungen União Democrática Nacional de Moçambique (UDENAMO), Mozambique African National Union (MANU) und União Nacional Africana de Moçambique Independente (UNAMI) und erreichte am 25. Juni 1975 die Unabhängigkeit Mosambiks von Portugal.

Vorsitzende der FRELIMO waren u.a. Eduardo Mondlane (1962–1969), Samora Moisés Machel (1969–1986) und Joaquim Alberto Chissano (1986–1990). Die Partei war bis 1989 als autoritär und sozialistisch einzuordnen. Die Vorsitzenden der Partei waren automatisch Präsidenten und Ministerpräsidenten des Landes.

Am 30. Juli 1989 distanzierte sich die Partei von ihrer dogmatischen Position auf der Basis des Marxismus-Leninismus und kündigte freie Wahlen an, die noch im selben Jahr durchgeführt wurden.

FRELIMO stellt bis heute die Regierung Mosambiks und ist Mitglied der Sozialistischen Internationale.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Filipe J. Couto: Mosambik und Frelimo: Darstellung einer Befreiungsbewegung. Stein/Nürnberg 1974

Weblinks[Bearbeiten]