Joaquim Alberto Chissano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joaquim Alberto Chissano

Joaquim Alberto Chissano [ʒu̯ɐˈkim alˈbɛrtu ʃiˈsanu] (* 22. Oktober 1939 in Malehice) war vom 6. November 1986 bis zum 2. Februar 2005 Präsident von Mosambik.

Leben[Bearbeiten]

Chissano wuchs in einer wohlhabenden und einflussreichen Familie auf. Er besuchte ein Gymnasium in Lourenço Marques (heute Maputo), wo er der erste farbige Schüler war. Ab 1960 studierte er Medizin in Portugal, musste aber sein Studium schon 1961 aufgrund von Repressionen durch die Geheimpolizei PIDE abbrechen.

Er war Mitbegründer der FRELIMO. Von der portugiesischen Kolonialmacht verfolgt, ging er nach Paris, wo er erneut studierte. 1974 war er an der Aushandlung des Abkommens für die Unabhängigkeit beteiligt, bis zur Unabhängigkeit Mosambiks 1975 amtierte er als Übergangs-Premierminister. Danach wurde er Außenminister der neu gegründeten Volksrepublik Mosambik.

Als Nachfolger Samora Machels, der bei einem Flugzeugabsturz starb, wurde er 1986 Parteichef und Staatspräsident. In jener Zeit herrschte der Mosambikanische Bürgerkrieg. Chissano führte Verhandlungen mit den RENAMO-Rebellen, die 1992 zum Friedensschluss führten. Er sorgte 1990 auch für eine neue Verfassung, die den Weg für Mehrparteienwahlen und freien Markt ebnete, und verbesserte die Beziehungen zu Südafrika.

Bei den Wahlen im Jahr 1994 wurde er im Amt bestätigt und auch 1999 wiedergewählt. 2004 kandidierte er nicht mehr, sein Nachfolger wurde Armando Guebuza. Im Juli 2003 wurde er für ein Jahr zum Präsidenten der Afrikanischen Union gewählt.[1] Seit 2005 vertritt Joaquim Chissano als Non-Executive-Direktor das südafrikanische Bergbauunternehmen African Rainbow Minerals.[2] Ferner dient er in der Funktion eines Stellvertretenden Vorsitzenden und Direktors dem aus Kanada stammenden und in Kaptstadt angesiedelten Bergbauunternehmen TEAL Exploration and Mining Inc., woran African Rainbow Minerals als Mehrheitsaktionär beteiligt ist. Ferner wirkt er als Direktor (Independent non-executive director) bei dem südafrikanischen Goldbergbauunternehmen Harmony Gold. Alle diese Unternehmen werden von Patrice Motsepe geführt.[3][4]

2007 wurde Joaquim Chissano als erster afrikanischer Ex-Staatschef mit dem Preis der Mo Ibrahim Foundation für gute Regierungsführung ausgezeichnet.[5] Er habe zur Beendigung des Bürgerkrieges beigetragen, die Demokratisierung und die wirtschaftliche Entwicklung vorangetrieben. Es handelt sich um die nach Angaben der Stiftung lukrativste Auszeichnung der Welt. Über zehn Jahre werden an den Preisträger 5 Millionen Dollar, darauf folgend bis an das Lebensende jährlich 200.000 Dollar ausgezahlt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joaquim Alberto Chissano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: Joaquim Chissano – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSummit of the AU Maputo, Mozambique. AU, Juli 2003, abgerufen am 14. Januar 2009 (englisch).
  2. ARM. Board of Directors. auf www.arm.co.za
  3. Notice of special meeting of shareholders of TEAL Exploration & Mining Incorporated 13. Februar 2009. PDF-Dokument Seite 62
  4. Harmony Gold. Board. auf www.harmony.co.za
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMozambique ex-leader wins prize. BBC, 22. Oktober 2007, abgerufen am 14. Januar 2009 (englisch).