GETEC Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GETEC Arena
Boerdeland-Halle.jpg
GETEC-Arena in Magdeburg (2009)
Frühere Namen

Bördelandhalle

Daten
Ort Magdeburg, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Koordinaten 52° 7′ 42″ N, 11° 39′ 59″ O52.12833333333311.666388888889Koordinaten: 52° 7′ 42″ N, 11° 39′ 59″ O
Eigentümer MVGM GmbH
Betreiber MVGM GmbH
Baubeginn 1994
Eröffnung 1997
Oberfläche Linoleum
Architekt Helmut Blöcher, Raimund Krawinkel, Moritz Kroth
Kapazität 7.071 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen
Seitenansicht der GETEC-Arena
Innensicht bei den Vorbereitungsspielen der German Open 2014

Die GETEC Arena (bis 30. Juni 2011 Bördelandhalle) ist eine Multifunktionshalle in Magdeburg und zugleich die größte Veranstaltungshalle in Sachsen-Anhalt.

Sie befindet sich im östlich der Elbe gelegenen Stadtteil Brückfeld, in der Nähe des neuen Stadions, der MDCC-Arena.

Die Bördelandhalle entstand zwischen 1994 und 1997 nach Entwürfen der Architekten Helmut Blöcher, Raimund Krawinkel und Moritz Kroth. Das Gebäude ist 109 m lang und weist eine maximale Innenhöhe von 22 m auf. Die als Stahlbetonkonstruktion errichtete Halle ist mit einer Aluminium/Glas-Fassade verkleidet. Das Erscheinungsbild der Halle wird durch eine starke Betonung der Konstruktion bestimmt und wirkt sachlich und kompakt.

Sie ist die Heimspielstätte der Handballmannschaft des SC Magdeburg. Ab 2009 wird der DFB-Hallenpokal der Frauen in der Bördelandhalle ausgespielt. Ebenso fanden in ihr Boxveranstaltungen mit Sven Ottke, Regina Halmich oder Robert Stieglitz, Fernsehunterhaltungsshows sowie politische Großveranstaltungen (Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen) statt. In ihr finden bei Sportveranstaltungen 7071 Zuschauer Platz, bei Boxveranstaltungen 6820 Zuschauer.[1]

Seit dem 1. Juli 2011 heißt die Halle GETEC Arena. Der Magdeburger Energiedienstleister GETEC hat die Namensrechte zunächst für fünf Jahre erworben.[2]

Literatur/Quelle[Bearbeiten]

  • Hans Gottschalk: Magdeburg – Architektur und Städtebau. Stadtplanungsamt Magdeburg, 2001, ISBN 3-929330-33-4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mvgm-online.de/index.php?id=33
  2. http://www.scm-handball.de/o.red.c/news-1-1-1-1047.html