Gay & Lesbian Kingdom of the Coral Sea Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage (koloriert)

Das Schwul-lesbische Königreich der Korallenmeerinseln (englisch Gay and Lesbian Kingdom of the Coral Sea Islands) ist eine Mikronation vor der Küste des australischen Bundesstaats Queensland. Sie entstand aus Protest gegen die Entscheidung des australischen Parlaments, gleichgeschlechtliche Ehen abzulehnen. Die Inseln des Korallenmeeres sind unbewohnt.

Die „Sezession“ erfolgte am 14. Juni 2004. Eine Gruppe von Aktivisten segelte zur Inselgruppe und pflanzte dort eine Regenbogenflagge auf. Einer der Beteiligten, der 1965 geborene Dale Parker Anderson, wurde zum Kaiser Dale I. ausgerufen. Die Tumulte innerhalb des Königreichs führten zur Abspaltung/Neugründung diverser Gruppen mit einer ähnlichen Zielsetzung, wie etwa dem Gay and Lesbian Commonwealth Kingdom unter Leitung von Jaix Broox oder dem Vereinigten Schwulen Stamm (Unified Gay Tribe) unter Leitung von Bill Freeman und Enrique Pérez oder auch der in Deutschland beheimateten Gay Homeland Foundation unter Leitung von Victor Zimmermann.

Das Gay and Lesbian Kingdom wird als eine Erscheinung des Gay Nationalism eingestuft. Es wird von keinem Staat anerkannt. Allerdings gibt das Königreich, das den Euro zur Währung erhoben hat, seit dem 1. Januar 2006 Briefmarken heraus. Zur Nationalhymne wurde das Lied I Am What I Am von Gloria Gaynor bestimmt.

Literatur[Bearbeiten]

  • „Mini-states Down Under are sure they can secede“, von Nick Squires, The Daily Telegraph (UK), 24. Februar 2005.
  • „If at first you don't secede...“, von Mark Dapin, The Sydney Morning Herald - Good Weekend, 12. Februar 2005, S. 47-50
  • „Micronations“, Lonely Planet Publications, 2006. ISBN 1-74104-730-7, The Gay & Lesbian Kingdom of the Coral Sea Islands, S. 38-41. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  • „Birth of a Queer Nation“, The Pink Paper, London, 28. September 2004, Titelseite und Centerfold.
  • „Welcome to Heaven, The Gay and Lesbian Kingdom of the Coral Sea Islands“, Horizon Magazine (Barcelona), S. 38-39, Juni 2006.
  • „Stamps of the Gay and Lesbian Kingdom of the Coral Sea Islands“, Stamp News Australasia, Victoria, Australia, Ausgabe: August 2006, Bd. 53, Nr. 8, S. 34, 41 & 42.
  • „Royal Gay Mail“, Philatelic Exporter, The World Stamp Trade Journal, Ausgabe: August 2006, London, S. 21.
  • „Fantasy Island, The Gay Kingdom“, Envy Man Magazine, 2006, Nr. 6, USA.

Weblinks[Bearbeiten]