George Alencherry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Alencherry
Kardinalswappen des Großerzbischofs George Alencherry

George Kardinal Alencherry, geboren als Geevarghese Alencherry (* 19. April 1945 in Thuruthy, Changanassery, Distrikt Kottayam) ist indischer Großerzbischof von Ernakulam-Angamaly und Oberhaupt der Gläubigen des syro-malabarischen Ritus.

Leben[Bearbeiten]

George Alencherry, sechstes Kind einer Familie mit zehn Kindern, studierte Philosophie und Theologie am Päpstlichen Seminar in Aluva, Kerala. Er empfing am 19. November 1972 die Priesterweihe. 1986 wurde er Direktor des Pastoral Orientation Centre.

Nach der Wahl durch die Bischofssynode der syro-malabarischen Kirche wurde er am 11. November 1996 von Papst Johannes Paul II. zum ersten Bischof von Thuckalay ernannt. Er empfing am 2. Februar 1997 die Bischofsweihe durch den Erzbischof von Changanacherry, Joseph Powathil; Mitkonsekratoren waren Lawrence Ephraem Thottam, Bischof von Marthandom, und Mathew Vattackuzhy, Bischof von Kanjirapally.

George Alencherry wurde am 24. Mai 2011 als Großerzbischof des Großerzbistums Ernakulam-Angamaly und damit als Oberhaupt der syro-malabarischen Kirche durch die Synode gewählt und von Papst Benedikt XVI. am 26. Mai bestätigt. Im feierlichen Konsistorium vom 18. Februar 2012 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Bernardo alle Terme in das Kardinalskollegium auf.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: George Alencherry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Bischof von Thuckalay
1996–2011
George Rajendran Kuttinadar SDB
Varkey Kardinal Vithayathil Großerzbischof von Ernakulam-Angamaly
seit 2011