Gesaffelstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brodinski und Gesaffelstein 2012 bei einem Auftritt im Amnesia, Ibiza
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Aleph
  FR 30 03.11.2013 (… Wo.)
  CH 95 17.11.2013 (… Wo.)
Singles[1]
Pursuit
  FR 96 23.06.2013 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Gesaffelstein (* 1985 in Lyon; bürgerlich Mike Levy) ist ein französischer DJ, Musiker und Musikproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Mike Levy wuchs in Lyon auf. Er begann schon mit 16 Jahren selbst Musik zu produzieren. Unter dem Label OD Records erschien 2008 seine erste Veröffentlichung unter dem Künstlernamen Gesaffelstein, der eine Kombination aus Gesamtkunstwerk und Einstein darstellt.

Nach zahlreichen weiteren Singles sowie Remixarbeiten für Künstler wie The Hacker, Lana Del Rey und Justice erschien 2013 mit Aleph Gesaffelsteins Debütalbum.

Gemeinsam mit seinem langjährigen Weggefährten Brodinski sowie Daft Punk produzierte Gesaffelstein auch zwei Stücke für Kanye Wests Album Yeezus.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

  • 2013: Aleph (Parlophone)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 2008: Vengeance Factory (OD Records)
  • 2008: Modern Walk (GoodLife)
  • 2009: The Operator (Zone)
  • 2009: The Other (Vinyl EP Original Version) (Module Records, Citizen Records)
  • 2010: Turbo 093 – Variations (Turbo)
  • 2011: Conspiracy PT. I (Turbo)
  • 2011: Conspiracy PT. II (Turbo)
  • 2011: Aufstand (Fabric (London))
  • 2011: Selected Faces (Scandium Records)
  • 2011: Bromance #1: Control Movement (mit Brodinski; Bromance Records)
  • 2012: Conspiracy Remixes (Turbo)
  • 2012: Bromance #4: Rise of Depravity (Bromance Records)
  • 2013: Pursuit (OWSLA)
  • 2013: Hate or Glory (Parlophone)

Remixe[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Frankreich - Schweiz

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gesaffelstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien