Gouvernement Tschernigow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Lage des Gouvernements im Russischen Kaiserreich mit Grenzen der heutigen Ukraine

Das Gouvernement Tschernigow (russisch Черниговская губерния/Tschernigowskaja gubernija, ukrainisch Чернігівська губернія/Tschernihiwska hubernija) war eine von 1802 bis 1919 bestehende Verwaltungseinheit (Gubernija/губерния) des russischen Kaiserreiches. Hauptstadt des Gouvernements mit 2.298.000 Einwohnern (1897) war die Stadt Tschernigow (ukr. Tschernihiw) in der Ukraine.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gouvernement lag im Gebiet der Linksufrigen Ukraine im Norden der heutigen Ukraine sowie im Süden Russlands und hatte eine Fläche von 52.396 km².

Es grenzte an folgende Gouvernements (vom Norden im Uhrzeigersinn): Gouvernement Smolensk, Gouvernement Orjol, Gouvernement Kursk, Gouvernement Poltawa, Gouvernement Kiew, Gouvernement Minsk, Gouvernement Mohilew.[1]

Das Gouvernement Tschernigow war um 1900 in die folgenden 15 Ujesdy unterteilt:[1]

Administrative Gliederung des Gouvernements Tschernigow
Nr. Ujesd russisch Fläche in km² Einwohner
(1897)
1 Borsna Борзна 2732,1 146.777
2 Hluchiw Глухов 3090,8 142.366
3 Horodnja Городня 4061,9 154.819
4 Koselez Козелец 4952,8 137.334
5 Konotop Конотоп 2539,8 157.259
6 Krolewez Кролевец 2702,9 132.172
7 Mglin Мглин 3694,4 140.820
8 Nischyn Нежин 2891,8 168.984
9 Nowhorod-Siwerskyj Новгород-Северский 3790,5 151.180
10 Nowosybkow Новозыбков 3857,3 193.357
11 Oster Остер 4385,7 153.179
12 Sosnyzja Сосница 4079,7 171.106
13 Starodub Стародуб 3420,8 147.668
14 Surasch Сураж 4050,5 188.596
15 Tschernigow Чернигов 3667,2 161.695

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Jahr 1897 hatte das Gouvernement 2.298.000 Einwohner. Davon waren 1.525.000 (66,4 %) Kleinrussen (Ukrainer). Die Einwohnerdichte betrug 44 Einwohner je km².

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gouvernement Tschernigow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Meyers Großes Konversations-Lexikon 1905, zuletzt abgerufen am 21. Januar 2014