Großer Knollen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großer Knollen
Großer Knollen: Gipfel mit Knollenturm und Knollenbaude

Großer Knollen: Gipfel mit Knollenturm und Knollenbaude

Höhe 687,4 m ü. NN
Lage nahe Sieber, Landkreis Osterode am Harz, Niedersachsen, Deutschland
Gebirge Harz (Oberharz)
Dominanz 6,02 km → Auf dem Acker
Schartenhöhe 168 m ↓ Sieberberg/Sieberpass
Koordinaten 51° 40′ 2″ N, 10° 25′ 47″ O51.66722222222210.429722222222687.4Koordinaten: 51° 40′ 2″ N, 10° 25′ 47″ O
Großer Knollen (Niedersachsen)
Großer Knollen

Der Große Knollen (auch Groß Knollen oder umgangssprachlich Knollen genannt, historischer Name auch Grosze Knolle[1]) ist ein 687,4 m ü. NN[2] hoher Berg des Harzes nahe Sieber im gemeindefreien Gebiet Harz des Landkreises Osterode am Harz, Niedersachsen (Deutschland).

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Große Knollen liegt im Oberharz im Naturpark Harz. Er erhebt sich etwa 6,3 km ostnordöstlich von Herzberg am Harz, 5 km nordöstlich von Scharzfeld, 5 km nordwestlich von Bad Lauterberg im Harz und 3,5 km südlich des Herzberger Ortsteils Sieber. Er ist umgeben von mehreren Bergen, die Höhen von 550 bis 650 m erreichen. In südwestlicher Richtung liegt knapp 1 km entfernt der Kleine Knollen (631 m ü. NN). Zwischen Großem und Kleinem Knollen entspringt der Oder-Zufluss Bremke.

Geologie[Bearbeiten]

Es handelt sich beim Großen Knollen um einen Porphyrvulkan. Bei der Besteigung des Berges kann man am Wegesrand teilweise die rötliche Färbung im Fels erkennen, die dem Vulkangestein Porphyr zu eigen ist. Etwa 800 m östlich des Großen Knollens befindet sich die Knollengrube[3], in der bis 1925 Eisenerz gefördert wurde.

Bewaldung[Bearbeiten]

Heute ist der Große Knollen in den tieferen Lagen vorwiegend mit Buchen, und in den höheren Lagen teilweise mit Fichten bewachsen. Im Jahre 1596 war er vollständig mit Buchen bewachsen, im Jahre 1630 teilweise auch mit Ahornen.[4]

Knollenturm[Bearbeiten]

Blick vom Knollenturm zum Brocken

Vom ungefähr 20 m hohen Aussichtsturm Knollenturm, der nebst Wirtshaus Knollenbaude auf dem Gipfel des Großen Knollen steht, blickt man nicht nur über die Bergwelt des Harzes, sondern nach Süden auch zum Rotenberg und Eichsfeld. In dieser Richtung kann man bei guter Fernsicht sogar den Großen Inselsberg im Thüringer Wald sehen.

Wandern[Bearbeiten]

Über den Großen Knollen verläuft der Europäischer Fernwanderweg E6.

Von seinem Gipfel aus gibt es zahlreiche Wanderwege, unter anderem nach Bad Lauterberg, Herzberg, Scharzfeld, Sieber und Sankt Andreasberg. Der etwa 12 km lange Weg nach Sankt Andreasberg verläuft auf einem über 600 m hohen Berggrat mit vielen schönen Aussichten.

Der Große Knollen ist als Nr. 150[5] in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen und liegt am Harzer Baudensteig.

Quellen[Bearbeiten]

  • Topographische Karte 1:25000, Nr. 4328 Bad Lauterberg im Harz
  • Topographische Karte 1:25000, Nr. 4228 Riefensbeek (zur Ermittlung der Dominanz und Schartenhöhe)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurhannoversche Landesaufnahme des 18. Jahrhunderts: Blatt 152 Herzberg, Landesvermessung + Geobasisinformation Niedersachsen, Hannover 2003
  2. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  3. Knollengrube, auf harzergruben.de
  4. Ina Begemann: Palynologische Untersuchungen zur Geschichte von Umwelt und Besiedlung im südwestlichen Harzvorland (unter Einbeziehung geochemischer Befunde), Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultäten der Georg-August-Universität zu Göttingen, Göttingen 2003, S. 46, Weblink (PDF, 2890 kB)
  5. Harzer Wandernadel: Stempelstelle 150 – Großer Knollen auf harzer-wandernadel.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Großer Knollen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien