Gronau (Sinn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gronau
Gronaubach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Gronau bei Neuengronau

Die Gronau bei Neuengronau

Daten
Gewässerkennzahl DE: 244832
Lage Main-Kinzig-Kreis (Hessen)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Sinn → Fränkische Saale → Main → Rhein → Nordsee
Quelle im Gutsbezirk Spessart
50° 17′ 43″ N, 9° 32′ 35″ O50.2952777777789.5430555555556388
Quellhöhe ca. 388 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in die Sinn bei Altengronau50.2459.615220Koordinaten: 50° 14′ 42″ N, 9° 36′ 54″ O
50° 14′ 42″ N, 9° 36′ 54″ O50.2459.615220
Mündungshöhe ca. 220 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 168 m
Länge 10,5 km[1]
Einzugsgebiet 26,18 km²[1]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MQ
58 l/s
292 l/s
Durchflossene Seen einige private Fischteiche

Die Gronau, auch Gronaubach, ist ein etwa 10 km langer Bach im Main-Kinzig-Kreis in Hessen. Sie entspringt im gemeindefreien Gebiet des Gutsbezirkes Spessart zwischen den Ortschaften Bellings, Weiperz und Breunings und mündet bei Altengronau in die Sinn.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Quelle befindet sich im Naturschutzgebiet Ratzerod bei Neuengronau (NSG-Nr. 5723-301), wo der Bach als Erbsenborn entspringt. Im weiteren Verlauf durchquert er als Westernbach das Naturschutzgebiet Westerngrund von Neuengronau und Breunings (NSG-Nr. 5723-303), wo sich seit der Ansiedlung des europäischen Bibers[2] in den 1980er Jahren einige Biberstauseen gebildet haben. Der Bach mündet in Altengronau unterhalb des ehemaligen Steinverarbeitungsbetriebes Gerhäuser Marmorwerke in die Sinn.

Zuflüsse[Bearbeiten]

  • Wolfsgraben (links), 1,8 km
  • Lederhosebach (links), 5,1 km

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gronau (Sinn) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  2. Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Biberlebensraum Hessischer Spessart (Jossa und Sinn)