Gymnasium Kirchheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnasium Kirchheim
Gymnasium Kirchheim.jpg
Schulform Gymnasium
Gründung 1982
Adresse

Heimstettner Str. 3

Ort Kirchheim bei München
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 10′ 6,8″ N, 11° 45′ 26,8″ O48.16855811.757451Koordinaten: 48° 10′ 6,8″ N, 11° 45′ 26,8″ O
Träger staatlich
Schüler 1300
(Schuljahr 2010/2011)
Leitung StD Matthias Wermuth
Website Gymnasium Kirchheim

Das Gymnasium Kirchheim ist ein Gymnasium im östlichen Landkreis München

Geschichte[Bearbeiten]

Die Schule wurde im Jahre 1982 als Folge der raschen Bevölkerungszunahme im Münchner Osten gegründet. Die ersten beiden Jahre, in denen etwa 300 Schüler unterrichtet wurden, war das Gymnasium noch in der nahe gelegenen Grund- und Hauptschule untergebracht. Das eigene neue Schulgebäude konnte im September 1984 zum Beginn des neuen Schuljahres bezogen werden. Es war vom Architektenpaar Krebs, dem Voralpenstil angelehnt, geplant worden. Allerdings gab es Kritik an diversen Mängeln. So musste die Treppe in der Aula zu den Hauptstoßzeiten gesperrt werden, weil die Gefahr bestand, dass Schüler über die Geländer stürzen könnten. Die dreiteilige Turnhalle wurde erst einige Jahre später eröffnet. 1987 wurde ein neusprachlicher Zweig mit Französisch als erste Fremdsprache eingeführt. Auf Grund der ständig steigenden Schülerzahlen, erfolgte im laufe der Jahre mehrfach eine Erweiterung des Gebäudes, wodurch seit 2006 auch eine Ganztagsbetreuung für etwa 30 Kinder ermöglicht wurde.

Struktur[Bearbeiten]

Das Gymnasium Kirchheim ist ein naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium, dem ein bilingualer Zug mit Englisch/Geschichte ab der Jahrgangsstufe 7 angeschlossen ist. Die Schule bietet regelmäßig etwa 15 verschiedene Wahlkurse aus den Bereichen Informatik/Technik, Fremdsprachen, Musik, Theater, Film, Sport, Spanisch, Mediation, Jugend forscht, Tutoren und Erste Hilfe an. Seit dem Jahre 1993 begleitet das Gymnasium verschiedene Schulversuche. Seit 2005 ist es Gründungsmitgliedsschule im Netzwerk „Gehirnforschung und Schule“. Zurzeit werden knapp 1300 Schüler in 40 Klassen von über 100 Lehrern unterrichtet (Stand 2010).

Partnerschulen[Bearbeiten]

Das Gymnasium hat Kontakte zu Schulen in Frankreich (Marmande und früher dem benachbarten Tonneins, Grenoble, Paris), in der Republik Irland bei Dublin, im Vereinigten Königreich (Banbridge in Nordirland) und in den USA (Minnehaha-Academy in Minneapolis). Die Kontakte zu einer Schule im weißrussischen Gomel, deren Schüler jedes Jahr die Schule besuchen, sind feste Tradition seit 1993.

Weblinks[Bearbeiten]