Half-Life 2: Episode Two

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Half-Life 2: Episode Two
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Valve Corporation
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten EA Games
Erstveröffent-
lichung
Windows
NordamerikaNordamerika 10. Oktober 2007
RusslandRussland 10. Oktober 2007
Europaische UnionEuropäische Union 18. Oktober 2007
AustralienAustralien 25. Oktober 2007
Xbox 360
NordamerikaNordamerika 10. Oktober 2007
RusslandRussland 10. Oktober 2007
Europaische UnionEuropäische Union 18. Oktober 2007
AustralienAustralien 18. Oktober 2007
PlayStation 3
Europaische UnionEuropäische Union 16. November 2007
AustralienAustralien 22. November 2007
NordamerikaNordamerika 11. Dezember 2007
Mac OS X
WeltWelt 26. Mai 2010
Linux
WeltWelt 9. Mai 2013 (Beta)[1]
Plattform Windows, Linux, Xbox 360,
PS3, Mac OS X
Spiel-Engine Source Engine
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus und Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Medium DVD-ROM, Download
Sprache Deutsch
Aktuelle Version 1.0
Kopierschutz Registrierschlüssel
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
Information Deutsche Version geschnitten

Half-Life 2: Episode Two ist der zweite Teil einer „Erweiterungs-Trilogie“ des Ego-Shooter-Computerspiels Half-Life 2.

Episode Two wird in Deutschland im Gegensatz zu Half-Life 2 und Episode One in einer geschnittenen Version vertrieben.

Handlung[Bearbeiten]

Episode Two knüpft direkt an das Ende von Half-Life 2: Episode One an. Die Zitadelle von City 17 ist explodiert, wodurch der Zug, der Alyx und Gordon aus der Stadt bringen sollte, entgleist. Die beiden müssen sich nun den Weg durch das Umland von City 17 bahnen, um eine aus der Zitadelle gestohlene Nachricht mit wichtigen Informationen zum Widerstand zu bringen.

Spielverlauf[Bearbeiten]

  • To The White Forest („Nach White Forest“): Gordon wacht allein im entgleisten Zug auf und wird von Alyx mit der Gravity Gun befreit. An der frischen Luft beobachten sie einen Portalsturm, der von den Überresten der zerstörten Zitadelle ausgeht. Alyx schafft es, Kontakt zu Dr. Eli Vance, Dr. Kleiner und Dr. Magnusson (einem weiteren Überlebenden des Black-Mesa-Vorfalls) – den Anführern des Widerstandes – aufzunehmen. Sie befinden sich in White Forest, einer alten Raketenabschussbasis, die nun als Hauptquartier dient. Von ihnen erfahren sie, dass die Combine versuchen, ein Superportal zu ihrer Heimatwelt aufzubauen, um mehr Truppen auf die Erde zu bringen. Der Widerstand arbeitet jedoch an einer Waffe, mit der sich das Portal schließen lässt. Damit diese funktioniert, brauchen sie den Zugangscode, den sie in der Aufzeichnung aus der Zitadelle vermuten. Alyx und Gordon versuchen nun, so schnell wie möglich zum Hauptquartier zu gelangen. Kurz darauf werden sie von einem Hunter angegriffen, der Alyx schwer verletzt. Gordon verliert das Bewusstsein und erwacht erst wieder, als ein Vortigaunt erscheint. Er befreit Gordon und erzählt ihm von einer nahe liegenden Höhle, wo er Alyx heilen kann. Nachdem er weitere Vortigaunts zur Hilfe gerufen hat, machen sie sich auf den Weg dorthin. Auf dem Weg werden die beiden jedoch getrennt und Gordon muss den weiteren Weg allein zurücklegen.
  • This Vortal Coil („Das vortale Leid“): Gordon findet sich in einer alten Mine wieder. Die Tunnel und Höhlen dienen den Ameisenlöwen (im Original Antlions) als Bau, in dem sie ihre Brut aufziehen. Gordon sucht sich einen Weg durch den Bau, wobei er von den Ameisenlöwen angegriffen wird. Schließlich trifft er wieder mit dem Vortigaunt zusammen und muss feststellen, dass Alyx dem Tode nahe ist. Während sie auf die übrigen Vortigaunts warten, muss Gordon die Höhle mit zwei Widerstandskämpfern vor den Angriffswellen der Ameisenlöwen verteidigen. Mit den drei herbeigeeilten Vortigaunts wird schließlich ein letzter Großangriff der Ameisenlöwen abgewehrt; es gelingt anschließend, Alyx’ Zustand zu stabilisieren. Um sie zu heilen wird jedoch eine Essenz aus dem Bau der Ameisenlöwen (orig.: „Antlion Essence“) benötigt. Gordon macht sich daher mit einem Vortigaunt auf den Weg in das Herz des Ameisenlöwenbaus, vorbei an einem wütenden giftigen Ameisenlöwenkönig (orig.: Poison Antlion Guard). Im Herzen des Baus angekommen, erntet der Vortigaunt die Substanz aus den Ameisenlöwenwaben, und die beiden kehren zurück. Gordon wird gebeten an der Zeremonie teilzunehmen. Die Vortigaunts beginnen mit Alyx' Heilung. Dadurch ist ihre Konzentration abgelenkt und der G-Man kann Kontakt mit Gordon aufnehmen. Er beschwört Gordon, dass die Waffe gegen das Combine-Portal unbedingt eingesetzt werden muss. Außerdem flüstert er Alyx ein, ihren Vater vor unvorhergesehenen Konsequenzen zu warnen. Die Zeremonie wird anschließend beendet und Alyx ist gerettet. Gemeinsam mit Alyx und dem Vortigaunt macht sich Gordon auf, um ein von den Rebellen repariertes Auto zu finden, mit dem sie schneller nach White Forest gelangen.
  • Freeman Pontifex („Pontifex Freeman“): An der Oberfläche stellen die drei fest, dass die Combine alle verbliebenen Einheiten nach White Forest schicken, um den Einsatz der Waffe zu verhindern. Auf dem Weg zum Auto müssen die drei sich nochmal gegen einen normalen und einen giftigen Ameisenlöwenkönig verteidigen. Sie kommen in eine alte Fabrik, auf deren Brücke das Auto steht. Gordon muss sich nun – gedeckt von Alyx an einem stationären Scharfschützengewehr – durch die Fabrik zur anderen Seite der Brücke durchschlagen, was durch Zombies und radioaktive Abfälle erschwert wird. Auf der anderen Seite angekommen, kann er das Auto bergen und den Weg zur Brücke öffnen. Da das Auto nur zwei Sitze hat, bleibt der Vortigaunt zurück und Alyx und Gordon machen sich alleine auf den Weg nach White Forest.
  • Riding Shotgun („Mobile Schrotflinte“): Auf dem Weg nach White Forest werden Alyx und Gordon mehrmals von den Combine angegriffen. In einem scheinbar verlassenen Haus treffen sie auf einen Advisor, der versucht sie zu töten. Durch eine Explosion können sie sich aber befreien und der Advisor flieht verletzt. Bei der Verfolgung durch einen Hunter-Chopper wird ihr Fahrzeug beschädigt. Sie müssen an einer Rebellenbasis Halt machen, um ihr Auto zu reparieren. Gordon erledigt den Hunter-Chopper, indem er dessen Minen mit der Gravity-Gun zurückwirft und so zerstört.
  • Under The Radar („Unter dem Radar“): Am anderen Ende der Rebellenbasis muss eine Selbstschussanlage zerstört werden, bevor die Fahrt fortgesetzt werden kann. Alyx und Gordon kämpfen sich weiter durch ein zombieverseuchtes Gebiet. In einem verlassenen Dorf geraten sie nochmal in einen massiven Hinterhalt der Combine. Auf den letzten Metern nach White Forest taucht aus dem Wrack eines Landungsschiffes ein Strider auf, der aber von Alyx’ Roboter Dog mit bloßen Händen besiegt wird.
  • Our Mutual Fiend („Unser gemeinsamer Feind“): Bei der Waffe des Widerstandes handelt es sich um einen Satelliten, der von seiner Umlaufbahn aus das Portal schließen soll. Jedoch ist der Start der Rakete gefährdet, solange sich Strider in der Nähe befinden. Ein vermeintlicher Fehlalarm im zweiten Raketensilo stellt sich als Combine-Angriff heraus. Nachdem der Angriff abgewehrt und das Silo geschlossen wurde, beginnt man mit der Auswertung der gestohlenen Daten aus der Zitadelle. Es handelt sich um eine Übertragung von Dr. Mossman, in der eine Aufnahme eines verschwundenen Schiffs (eine Anlehnung an das Philadelphia-Experiment) mit dem Namen Borealis versteckt ist. Auf der Borealis wurden von den Aperture Science Laboratories, einem Konkurrenzunternehmen der Black Mesa, Forschungen betrieben, deren Ergebnisse dem Widerstand einen gewaltigen Vorteil bringen könnten. Dr. Vance ist jedoch der Meinung, dass diese gefährlichen Forschungen zerstört werden sollten. Zudem verrät er Gordon im Vertrauen, dass auch ihm der G-Man bekannt ist und dieser direkt für die Geschehnisse in Black Mesa verantwortlich ist. Alyx und Gordon beschließen, nach dem Start der Rakete zur Borealis aufzubrechen. Zunächst steht jedoch der erwartete Großangriff der Combine an: Strider greifen begleitet von Huntern in Wellen an und versuchen, die Rakete mit dem Satelliten zu zerstören. Mit Hilfe der von Dr. Magnusson entwickelten Haft-Minen kann das Silo aber beschützt werden.
  • T-Minus One („T minus Eins“): Die Rakete wird erfolgreich gestartet und das Superportal wird zerstört. Gordon und Alyx wollen sich nun auf den Weg zu Dr. Mossman machen, um die Borealis zu bergen. Dr. Vance bittet Gordon jedoch, sollte er die Borealis finden, sie zu zerstören. Kurz vor dem Start des Hubschraubers wird die Halle von zwei Advisoren angegriffen. Sie töten Dr. Vance und wollen auch Alyx töten, doch Dog eilt zur Hilfe und schlägt die Advisoren in die Flucht. Gordon wird ohnmächtig. Das letzte was er hört ist Alyx' Wehklagen um ihren toten Vater.

Neuerungen[Bearbeiten]

Wie schon Episode One bringt auch Episode Two spieltechnisch keine großen Neuerungen. Sieht man von dem Einsatz von Haft-Minen in einem Level ab, wird das Waffenarsenal des Spielers nicht erweitert. Außer Dr. Magnusson werden auch keine neuen Charaktere eingeführt. Auf der Seite der Gegner tritt dem Spieler als Neuerung der Hunter entgegen, ein sehr agiler Mini-Strider. Zudem trifft man auf Ameisenlöwen-Larven, auf die neue Arbeiterkaste, die giftige Säure verspritzen kann, und auf einen „giftigen“ Ameisenlöwen-König, welcher sich allerdings – abgesehen von seiner Färbung – von dem aus Half-Life 2 nicht unterscheidet.

Programmtechnisch gesehen wurde die Source Engine hingegen stark modifiziert. In den Bereichen Beleuchtung und Schattenwurf, Physik sowie bei Effekten wie Tiefen- und Bewegungsunschärfe sind deutliche Verbesserungen gegenüber Episode One zu erkennen. Die Engine unterstützt jetzt Mehrkernprozessoren für eine verbesserte Performance und wurde speziell darauf optimiert, Außenareale mit großer Sichtweite darzustellen. Auch die Renderleistung bei der Darstellung von Partikeleffekten wurde stark verbessert.

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack für Episode Two wurde von Kelly Bailey komponiert. Die Musik ist sparsam im Spiel eingesetzt und erklingt nur bei wichtigen Entwicklungen der Hintergrundgeschichte, zudem werden große Kämpfe und Begegnungen mit neuen Feinden untermalt. Der Soundtrack ist in der „Orange Box“ enthalten.

  1. „No One Rides For Free“ – 1:02
  2. „Dark Interval“ – 1:35
  3. „Crawl Yard“ – 1:14
  4. „Nectarium“ – 1:47
  5. „Extinction Event Horizon“ – 2:04
  6. „Vortal Combat“ – 3:14
  7. „Sector Sweep“ – 2:46
  8. „Shu'ulathoi“ – 2:38
  9. „Last Legs“ – 2:07
  10. „Abandoned In Place“ – 2:47
  11. „Inhuman Frequency“ – 1:50
  12. „Hunting Party“ – 3:29
  13. „Eon Trap“ – 3:14

Unterschiede zwischen Gameplaydemos und fertigem Spiel[Bearbeiten]

Für die Games Convention 2006 in Leipzig wurden Gameplaydemos aufgenommen, welche ein Jahr vor der Veröffentlichung des Spiels Inhalte des Spielprinzips zeigen sollten. Die gezeigten Szenen wurden aber für die endgültige Version verändert. Als Grund dafür wird im Kommentarmodus der Spielspaß angeführt. So war ursprünglich geplant, Alyx durch einen Sturz für eine Weile außer Gefecht zu setzen. Man ging jedoch dazu über, sie von einem Hunter verletzen zu lassen, um ihr so Zeit zu lassen, die Handlung voranzutreiben und ein Revanchegefühl gegenüber den Huntern zu erzeugen.

  • Demo 1 Das Video spielt im Teil This Vortal Coil und zeigt den Kampf gegen die Ameisenlöwen mit den Vortigaunts. Deutlich zu sehen sind die Ameisenlöwenarbeiter (original: Antlion Workers), welche hier noch die Form von grün gefärbten Ameisenlöwen haben, während sie in der finalen Version eine komplett andere Form haben. Ihr Gift ist zudem stärker und sie können es nicht auf Gordon abschießen. Die Zahl der auftauchenden Ameisenlöwen ist hier viel größer als im Spiel.
  • Demo 2 Dieses Video spielt wieder im Teil This Vortal Coil und zeigt den Kampf gegen den (später giftigen) Ameisenlöwenkönig. Auffällig ist, dass die grüne Färbung des Ameisenlöwen in der finalen Version beibehalten wurde. Im Video sondert er noch kein Gift ab und das Zerquetschen von Maden gibt dem Spieler auch keine Lebenspunkte zurück, wie sie es in der finalen Version tun. Das Tunnelsystem in dem man gegen den Ameisenlöwenkönig kämpft ist zudem kleiner als in der finalen Version.
  • Demo 3 Dieses Video spielt im Kapitel Riding Shotgun, direkt nach der Begegnung mit dem Advisor. Auffällig ist, dass Alyx nicht anwesend ist - scheinbar war ein längerer Ausfall für sie vorgesehen. Dafür spricht auch, dass das Auto im Gegensatz zur finalen Version nur für einen Sitzplatz konzipiert ist. Dazu hat sich bis zur Endfassung der Skin des Autos ebenfalls gewandelt. Zudem tauchen keine Hunter auf.
  • Demo 4 Dieses Video spielt im Anschluss an die Demo 3. Der Stopp am Rebellenstützpunkt scheint hier ungeplant, da das Auto nicht zuvor vom Hunter-Chopper beschädigt wurde. Das Areal rund um den Rebellenstützpunkt fällt in der finalen Version sehr viel kleiner aus, ebenso die Lebensenergie des Hunter-Choppers. Seine KI ist jedoch in der finalen Version besser.
  • Demo 5 Dieses Video spielt im Kapitel Our Mutual Fiend während man versucht die Strider abzuwehren. Zuerst fällt auf, dass es sich, anders als in der finalen Version, um eine regelrechte Schlacht zwischen Combine und Menschen handelt. Man sieht Soldaten und Gunships der Combine, welche in der finalen Version an dieser Stelle nicht erscheinen. Hunter haben noch ein Impulsgewehr, während sie in der finalen Version Explosivmunition verschießen. Strider Buster (Haftminen) sind nur begrenzt verfügbar und können nicht, wie in der finalen Version, an Automaten regeneriert werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Half-Life 2, Half-Life 2: Episode One and Half-Life 2: Episode Two Beta Released. In: Steam. Valve Corporation, 9. Mai 2013, abgerufen am 26. Juni 2014 (englisch).