Left 4 Dead 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Left 4 Dead 2
L4D2-logo-mit-hand.jpg
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Valve
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Valve
Erstveröffent-
lichung
Windows
WeltWelt 17. November 2009
Xbox 360
NordamerikaNordamerika 17. Oktober 2009
WeltWelt 20. November 2009
Plattform Windows, Linux, Mac OS X, Xbox 360
Lizenz Proprietär
Spiel-Engine Source Engine
Genre Survival Horror
Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler, Koop-Mehrspieler
Steuerung Tastatur und Maus, alternativ auch andere Gamecontroller möglich (PC), Gamepad (Xbox 360)
Systemvor-
aussetzungen
CPU mit 3,0 GHz; 1 GB RAM (XP) / 2 GB RAM (Vista); DirectX-9.0-Grafikkarte; 56k Modem
Medium DVD-ROM, Download
Sprache Multilingual
Kopierschutz Steamworks
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen
Information Deutsche Version geschnitten (USK 18), österreichische und Schweizer Version ungeschnitten. Sämtliche ungeschnittenen Versionen in Deutschland beschlagnahmt nach §131 StGB.

Left 4 Dead 2 ist ein von Valve entwickelter, vor allem kooperativ gespielter Ego-Shooter. Die Fortsetzung von Left 4 Dead erschien am 17. November 2009 weltweit über Steam und in den USA für XBox 360, sowie am 20. November im weltweiten Handel für beide Plattformen. Left 4 Dead 2 enthält neue Waffen und Gegner und spielt vorwiegend im Süden der Vereinigten Staaten. Anders als ursprünglich erwartet, erschien keine Version für die PlayStation 3.[1]

Kunden, die die Fortsetzung über die Distributionsplattform Steam vorbestellt hatten, konnten die Demo bereits ab dem 27. Oktober 2009 spielen. Zudem erhielten sie im Spiel exklusiv einen Baseballschläger als Nahkampfwaffe. Allen anderen stand die Demo nur vom 3. November (zwei Wochen vor dem Erscheinen des Spiels) bis Ende November zur Verfügung.[2]

Handlung[Bearbeiten]

Wie schon im ersten Teil bricht in der Fortsetzung eine Krankheit namens green flu (dt.: grüne Grippe) aus, durch die Menschen zu Infizierten mutieren. Left 4 Dead 2 spielt eine Woche nach den Ereignissen aus Teil 1, also „drei Wochen nach der ersten Infektion“. Wie im Intro zu sehen, versuchen die vier Überlebenden Coach, Ellis, Nick und Rochelle, eine Evakuierungsstation zu erreichen, um von dort aus mit Helikoptern aus dem verseuchten Gebiet geflogen zu werden. Allerdings verpassen sie das Militär knapp und müssen sich aus eigener Kraft aus der Stadt retten.[3]

Kampagnenumfang bei Veröffentlichung[Bearbeiten]

Wie im ersten Teil, bilden die fünf Kampagnen eine nachvollziehbare chronologische Reihenfolge. In der 1. Kampagne Infektionszentrum fliehen die Überlebenden am Ende mit einem Auto aus einem Kaufhaus, zu dem sie sich vorher hin- und durchgekämpft hatten. Die 2. Kampagne Dunkler Karneval beginnt damit, dass sie zu Fuß weiter gehen müssen, da eine Barrikade aus Autos jede Weiterfahrt unmöglich macht. Die Gruppe kämpft sich danach durch einen verseuchten Jahrmarkt und wird schließlich von einem Helikopter evakuiert. Nach dem Starten der 3. Kampagne Sumpffieber findet man heraus, dass sich der Pilot des Helikopters in einen Zombie verwandelte und dass die Überlebenden notlanden mussten. Diesmal ist das Ziel, sich durch ein Sumpfgebiet zu schlagen, um letztlich an einem verlassenen Plantagenhaus von einem Boot abgeholt zu werden. Da dem Boot zum Anfang der 4. Kampagne Sturmflut der Sprit ausgeht, muss die Gruppe an Land nach Treibstoff suchen, wo sie jedoch von einem Unwetter überrascht werden und der Rückweg länger als gedacht dauert. Zu Beginn der 5. Kampagne Die Gemeinde hat das Boot die Truppe so nah wie möglich an einer Evakuierungsstation des Militärs gebracht, Ziel ist es nun, sich zu einer Brücke durchzukämpfen um am anderen Ende den letzten Hubschrauber zu erwischen.

DLC The Passing[Bearbeiten]

Im Frühling 2010 wurde das erste DLC veröffentlicht, welches die neue Kampagne The Passing enthielt. Sie behandelt das Aufeinandertreffen der Überlebenden aus Teil 1 und Teil 2. Gemeinsam senken sie eine Brücke, um die Weiterfahrt zu ermöglichen. Chronologisch gesehen finden die Ereignisse zwischen der 1. und 2. Kampagne statt.

DLC The Sacrifice[Bearbeiten]

Im Herbst 2010 wurde ein neues DLC für Left 4 Dead 2 veröffentlicht. Dies beinhaltet eine Zusatzkampagne genannt The Sacrifice und die Kampagne Mercy Hospital aus dem ersten Teil (gleichzeitig ist das Add-on auch mit dem ersten Teil von Left 4 Dead kompatibel, hier wurde nur die Kampagne The Sacrifice hinzugefügt). Ziel in The Sacrifice ist es, sich mit den Überlebenden aus Left 4 Dead 1 zu einer Brücke durchzukämpfen, welches den Grundstein für das zuvor erschienene DLC The Passing legt. Gekämpft wird sich durch Hafengelände, Lagerhallen und zum Teil Schiffe. Am Ende müssen (auf der gleichen Karte des ersten Updates, aber diesmal aus der Sicht der "Vorgänger") Generatoren gestartet werden, um die Brücke zu senken. Am letzten Generator opfert sich ein Spieler für die Gruppe. Angedeutet wird dies in einem dafür erschienenen Trailer, wo die Spielfigur Bill, bewaffnet mit einem Molotowcocktail, gegen eine Meute Zombies läuft, damit die Überlebenden fliehen können, sowie in einem online erschienenen Comic.[4][5] Abgesehen von der Trailervorlage kann jedoch jeder Spieler den letzten Generator starten.

DLC Cold Stream[Bearbeiten]

Der DLC Cold Stream enthält die restlichen vier verbleibenden Left 4 Dead 1 Kampagnen sowie die Community-Kampagne Cold Stream. Der Veröffentlichungstermin war der 25. Juli 2012. Bereits am 22. März 2011 wurde die Beta-Version von Cold Stream für den PC veröffentlicht, welche bis zum DLC-Release laufend verbessert wurde. Außerdem wurden die Kampagnen Dead Air am 22. Juli 2011 und Blood Harvest am 12. August 2011 als Beta-Version für den PC vorveröffentlicht.

Übersicht der Kampagnen in chronologischer Reihenfolge[Bearbeiten]

Deutscher Titel Originaltitel L4D-Überlebende L4D2-Überlebende Anzahl Karten Veröffentlichung
Mercy Hospital No Mercy
X
5
 Okt. 2010 ( Nov. 2008 für L4D)
Crash-Kurs Crash Course
X
2
 Nov. 2011 ( Sep. 2009 für L4D)
Todeszone Death Toll
X
5
 Sep. 2011 ( Nov. 2008 für L4D)
Flug zur Hölle Dead Air
X
5
 Juli 2011 ( Nov. 2008 für L4D)
Blutdurst Blood Harvest
X
5
 Aug. 2011 ( Nov. 2008 für L4D)
Infektionszentrum Dead Center
X
4
 Nov. 2009
The Sacrifice The Sacrifice
X
3
 Okt. 2010 (zeitgleich für L4D)
Die Brücke The Passing
(X)
X
3
 Apr. 2010
Dunkler Karneval Dark Carnival
X
5
 Nov. 2009
Sumpffieber Swamp Fever
X
4
 Nov. 2009
Sturmflut Hard Rain
X
5
 Nov. 2009
Die Gemeinde The Parish
X
5
 Nov. 2009
Nicht in die Chronologie passend
Kalter Strom Cold Stream
X
4
 Mär. 2011

Infizierte[Bearbeiten]

Neben den normalen Infizierten, sind auch die besonderen Infizierten aus Teil 1 (Hunter, Smoker, Boomer, Tank und Witch) im Spiel wiederzufinden. Hinzugefügt wurden drei weitere besondere Infizierte. Zuerst der Charger, der wie ein Dampfhammer auf seine Opfer zurennt, sie greift, und wiederholt auf den Boden schlägt, des Weiteren der Jockey, der auf die Schultern seines Opfers springt, und diesen daraufhin lenken kann, sowie der Spitter, welcher einen ätzenden Säureteppich auf den Boden spuckt. Die Witch wurde um ein Feature erweitert: die wandernde Witch sitzt nicht wie üblich auf einer Stelle, sondern läuft ziellos umher.

Auch unter den normalen Infizierten gibt es einige neue Arten, die sogenannten uncommon common. So gibt es Infizierte in Bauarbeiterkleidung, die einen Helm tragen, weswegen sie Lärm nicht mitbekommen (u.a. bei Rohrbomben). Des Weiteren verleiht ihnen der Helm Schutz, weshalb man sie nicht mit einem gezielten Schuss in den Kopf töten kann. Außerdem gibt es Infizierte in Chemikalienschutzanzügen die oft Boomerkotzbehälter tragen oder Polizisten mit kugelsicheren Westen, die ihnen eine gewisse Unempfindlichkeit gegen Feuer bzw. Gewehrkugeln verleihen. Manche der Infizierten tragen auch Militärklamotten und tragen Rohrbomben mit sich herum. In der zweiten Kampagne findet man Clowns, die durch ihre quietschende Pappnasen weitere Infizierte anlocken (ähnlich einer Rohrbombe oder Boomer-Kotze) und in der dritten Kampagne so genannte Schlammkriecher, die die Überlebenden auf allen vieren angreifen und so im Sumpf schwer zu treffen bzw. sehen sind.

Waffen[Bearbeiten]

Nachdem die Auswahl der Waffen im ersten Teil des Spiels recht überschaubar war, wurde das Arsenal des zweiten Teils aufgestockt. Eine der Neuerungen sind die verfügbaren Nahkampfwaffen. Neben dem Baseballschläger, der nur für Vorbesteller verfügbar ist, wurden dem Spiel ein Cricketschläger, eine Bratpfanne, eine Feuerwehraxt, eine Brechstange, ein Katana, eine Machete, ein Tonfa, eine E-Gitarre sowie eine Kettensäge hinzugefügt.[6] Auch wurde eine Desert Eagle als alternative Pistole hinzugefügt.

Die Gewehre umfassen zwei Maschinenpistolen, davon eine schallgedämpfte, zwei Pumpshotguns, eine davon verchromt, die automatische Shotgun aus dem ersten Teil und eine automatische SPAS-12 Shotgun. An Sturmgewehren gibt es ein AK-47, das ein kleines Magazin besitzt, langsam und ungenau, dafür aber sehr stark ist, ein M16, das ein gutes Mittelmaß bei den erwähnten Kriterien hat, und das Combat Rifle, das über große Genauigkeit, Durchschlagskraft und Magazingrösse verfügt, dafür aber immer zwischen drei Schüssen eine kurze Pause macht. Zusätzlich zu dem alten Jagdgewehr wird ein Scharfschützengewehr mit hoher Präzision und großem Magazin zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es einen Granatwerfer und auch Munitionsupgrades (Brand- und Sprengmunition), wodurch man ein volles Magazin der Spezialmunition erhält und anschließend wieder mit normaler Munition weiterschießt. Sprengmunition hat unter anderem den Vorteil, dass sie die speziellen Infizierten zum Stolpern bringt, während die Brandmuniton ihre Ziele in Flammen setzt, das auch auf nahestehende Infizierte überspringen kann.

Kunden aus Deutschland stehen exklusiv Waffen aus dem Spiel Counter-Strike: Source zur Verfügung, wenn sie die Cut-Version des Spieles besitzen.[7]

Hilfsmittel[Bearbeiten]

Neben den Hilfsmitteln aus Teil 1, Verbandszeug und eine Dose Schmerztabletten, gibt es in Teil 2 mit Adrenalin und Defibrillator neue Hilfsmittel. Diese Hilfsmittel sind nur am Startpunkt (Saferoom), am Ort des Finalkampfs sowie zufällig verteilt an bestimmten Stellen im Level zu finden, weshalb man sich genau überlegen sollte wann man diese nutzt. Bei höheren Schweregraden werden die zufälligen Verbandspäckchen durch Pillendosen ersetzt, so das auf dem höchsten Schweregrad diese Päckchen nur noch im Startraum und beim Finale zu finden sind. Pillen und Adrenalin kann man an Mitspieler weitergeben, wenn die diese benötigen, mit dem Verbandzeug kann man sich entweder selber heilen oder einen Teamkollegen verarzten und der Defibrillator kann gestorbene Mitspieler wiederbeleben. Das Verbandszeug ist auch das einzige Hilfsmittel was einen Spieler der einen "grauen Bildschirm" hat, also mehrfach am Boden lag und beim nächsten Niederschlag sterben würde, soweit heilen kann das er eine erneute Überwältigung übersteht. Viele Spieler verzichten wegen der wenigen Verbandspäckchen meist darauf Bots zu verarzten, solange diese nicht wichtig für den Fortschritt im Levelabschnitt sind, die Bots hingegen erkennen den Zustand des Spielers und nutzen vorhandene Verbandspäckchen oder Pillen um dem Spieler zu helfen.

Hilfsmittel - Verbandspäckchen[Bearbeiten]

  • Tragepunkt: Wird am Rücken getragen wie ein Rucksack
  • Weitergebbar: Nur durch fallen lassen
  • Zeit bis zur Wirkung: 5 Sekunden
  • Wirkungsdauer: Permanent
  • Geheilter Wert: 80%
  • Sonstiger Effekt: Heilt Spieler vom "grauen Bildschirm"

Hilfsmittel - Schmerztabletten[Bearbeiten]

  • Tragepunkt: Wird am Gürtel getragen
  • Weitergebbar: Direkt an einen Spieler oder durch fallen lassen
  • Zeit bis zur Wirkung: Sofort
  • Wirkungsdauer: Temporär, nimmt langsam ab und wirkt ca. 4 Minuten
  • Geheilter Wert: 50%
  • Sonstiger Effekt: Wenn man 10% Leben hat, die Pillen nutzt und dann einen Schaden von 55% erleidet, wird man nach Ablauf der Wirkung nicht sterben, sondern verbleibt bei 1% Leben.

Hilfsmittel - Adrenalin[Bearbeiten]

  • Tragepunkt: Wird am Gürtel getragen
  • Weitergebbar: Direkt an einen Spieler oder durch fallen lassen
  • Zeit bis zur Wirkung: Sofort
  • Wirkungsdauer: Permanente Heilung - Temporärer Effekt, 15 Sekunden
  • Geheilter Wert: 25%
  • Sonstiger Effekt: Steigert Laufgeschwindigkeit, keine Ermüdung bei Nahkampfangriffen, Immunität gegenüber Verlangsamung durch Gegner oder Wasser.

Hilfsmittel - Defibrillator[Bearbeiten]

  • Tragepunkt: Wird am Rücken getragen wie ein Rucksack
  • Weitergebbar: Nur durch fallen lassen
  • Zeit bis zur Wirkung: 3 Sekunden
  • Wirkungsdauer: Permanent
  • Geheilter Wert: 50%
  • Sonstiger Effekt: Belebt gestorbene Mitspieler wieder

Spielmodi[Bearbeiten]

Neben den aus Teil 1 bereits bekannten Spielmodi Koop, Versus und Survival, gibt es in Left 4 Dead 2 zusätzlich den Scavenge-Mode. Hier müssen es die Überlebenden schaffen, so schnell wie möglich Benzinkanister zu einem Generator zu bringen. Die Kanister befinden sich in direkter Umgebung des Generators. Die Suche wird durch attackierende Infizierte erschwert. Welches Team schneller eine gewisse Anzahl von Kanistern beschaffen konnte, gewinnt.[8]

Zudem kann in Kampagnen ein zusätzlicher Realismus-Modus aktiviert werden. Dieser erschwert die Erkennung von Teammitgliedern – aufgrund der fehlenden, leuchtenden Umrandung –, und Spieler müssen angreifende Infizierte genauer treffen, um diese zu töten.[9]

Im Frühling 2010 kam im DLC Update ein neuer Spielmodus namens "Mutation" hinzu. Jede Woche wird durch ein Update ein spezieller Spielmodus möglich. Seit Herbst 2012 sind alle Mutationen auch einzeln unabhängig von den Updates anwählbar. Bei "Ausblutung" beispielsweise spielte man eine Kampagne im Koop-Modus, allerdings war kein einziges First-Aid-Kit auffindbar und man hatte nur temporäre Healthpoints.

Synchronisation[Bearbeiten]

Figur Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Coach Chad Coleman Tilo Schmitz
Rochelle Rochelle Aytes ?
Ellis Eric Ladin Tim Knauer
Nick Hugh Dillon Erik Schäffler
Virgil Randall Newsome ?

Jugendschutz und geschnittene Versionen[Bearbeiten]

Die in Deutschland erhältliche Version ist im Gegensatz zur Original-Version, welche unter anderem in Österreich und der Schweiz erhältlich ist, gewaltgemindert. Ähnlich wie bei Teil 1, musste auch das deutsche Cover verändert werden, damit es keinen abgerissenen Daumen mehr darstellt.[10] Die Originalversion wurde am 15. Februar 2010 vom Amtsgericht Tiergarten wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt (Aktenzeichen 353 Gs 694/10).[11][12] Diese Version unterliegt in Deutschland somit einem Verbreitungsverbot und darf nicht mehr verkauft werden.

Im Vereinigten Königreich musste ebenfalls das Cover der DVD-Box verändert werden. Nicht jedoch, weil es einen abgerissenen Daumen zeigt, sondern weil das V-Zeichen mit Zeige- und Mittelfinger (welches für den zweiten Teil des Spiels steht) mit dem Handrücken zum Betrachter eine Beleidigung darstellt, ähnlich dem Stinkefinger. Für DVD-Boxen im Vereinigten Königreich wurde die Hand umgedreht, sodass die Handinnenfläche zu sehen ist.[13]

In Australien wurde dem Spiel vom Office of Film and Literature Classification eine Alterseinstufung verweigert. Die Kommission beanstandete, dass das Spiel „realistische, frenetische und unerbittliche Gewaltdarstellung“ enthalte und nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet sei. Da es in Australien keine Alterseinstufung ab 18 Jahren gibt, durfte das Spiel somit dort nicht verkauft werden.[14] Nachdem einem Einspruch von Valve nicht stattgegeben wurde, veröffentlicht man das Spiel nun in einer geschnittenen Version (ab 15 Jahren), in der keine abgetrennten Gliedmaßen, Enthauptungen, Verwundungen und Ansammlungen toter Körper zu sehen sind.[15]

Cloud Synchronisation[Bearbeiten]

Solange das Spiel läuft werden alle Aktivitäten innerhalb des Spiels aufgezeichnet und bei Beenden des Spiels an Valve übertragen ("Cloud Synchronisation"). Diese Funktionalität ist nicht abstellbar und ein fundamentaler Teil des Geschäftsmodells, da auf Basis dieser Information regelmäßige Updates eingestellt werden, die das Spiel "interessant" halten sollen. So wurde die Bewegungsgeschwindigkeit der "Infizierten" mehrfach erhöht, um den Spielverlauf schwierig zu halten. Welche Informationen übertragen werden ist nur zum Teil bekannt, da ähnliche Funktionen bereits in der Half Life 2 Reihe eingeführt wurden.

Community-Boykott[Bearbeiten]

Die Ankündigung des zweiten Teils löste unter einigen Anhängern des ersten Teils großen Unmut aus. Man befürchtet, dass sich die Community auf beide Spiele aufteilen könnte sowie die versprochenen kostenlosen Erweiterungen an Left 4 Dead eingestellt oder zumindest mit geringerer Priorität bearbeitet würden.[16] Am 1. Juni 2009 wurde eine Steam-Gruppe mit dem Namen L4D2boycott gegründet. Die Gruppe hatte am 4. Juni bereits 5000[17], am 9. Juni 21.000[18], am 11. Juni bereits 26.000[16] und am 20. Juli mehr als 40.000 Mitglieder.[16][19] Nach einem Besuch des Gruppengründers bei Valve gab dieser bekannt, den Boykott zum 21. Oktober 2009 zu beenden. Seine Ängste seien bei diesem Besuch zerstreut und alle im Manifest der Gruppe enthaltenen Forderungen umgesetzt worden.[20][21][22]

Rezeption[Bearbeiten]

Die Kritiken fielen positiv aus. Bei Metacritic bekamen die Xbox- wie auch die Windows-Version wie der Vorgänger eine Wertung von 89 Punkten.[23] Die PC Games meinte, das Spiel sei „eine konsequente Fortsetzung zu Left 4 Dead.“ Bemängelte jedoch die Eintönigkeit und die knappe Story, das Spiel beschränke sich auf „Schießen, Zerhacken, Sprengen, Entzünden, Zersägen“.[24] PC Action meint: „Klar erfindet Valve sein eigenes Spielprinzip nicht neu, aber die Zombieexperten verbessern und erweitern es an wirklich allen virtuellen Ecken und Enden.“[25]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. No Left 4 Dead 2 for PS3 auf fudzilla.com (englisch)
  2. Ab sofort über Steam vorbestellen! bei HLPortal.de
  3. Neuer offizieller Trailer in HD! bei HLPortal.de
  4. Youtube Left 4 Dead 2 The Sacrifice DLC Trailer [HD]
  5. Der offizielle Comic
  6. Alle zehn Melee-Waffen bestätigt bei HLPortal.de
  7. EA: CS:S Waffen in der deutschen Version bei HLPortal.de
  8. Vierter Spielmodus enthüllt bei HLPortal.de
  9. Details zum Realismus-Modus enthüllt bei HLPortal.de
  10. Deutsches Cover ohne (sichtbaren) Daumen bei HLPortal.de
  11. Blade41: Indizierungen/ Beschlagnahmen März 2010. In: schnittberichte.com. 31. März 2010, archiviert vom Original am 2. April 2010, abgerufen am 2. April 2010.
  12. AG Tiergarten Beschlagnahme des PC-Spiels “Left 4 Dead 2”. In: technolex-anwaelte.de. Archiviert vom Original am 2. April 2010, abgerufen am 2. April 2010.
  13. Left 4 Dead 2's new box art: no longer flipping off the UK bei Gamegrep.com
  14. News.com.au: Left 4 Dead 2 refused classification in Australia. 17. September 2009. Eingesehen am 26. Oktober 2009.
  15. Gamesindustry.biz: Left 4 Dead 2 loses Australian appeal. 23. Oktober 2009. Eingesehen am 26. Oktober 2009.
  16. a b c 26.000 Spieler boykottieren Left 4 Dead 2 Artikel auf rebell.at
  17. Moving Forward Ankündigung der Steam-Gruppe (english)
  18. Over 21,000 members have joined a Steam group set out to boycott the upcoming Left 4 Dead sequel Artikel auf tomsguide.com (englisch)
  19. Steam Group L4D2 Boycott (NO-L4D2) Seite der Steam-Gruppe (english)
  20. Hard News 10/14/09 (Version vom 15. Oktober 2009 im Internet Archive) Nachrichten auf screwattack.com (englisch)
  21. IGN Nachrichten auf IGN.com (englisch)
  22. Game Politics Nachrichten auf gamepolitics.com (englisch)
  23. Wertungsvergleich bei Metacritics
  24. Test bei PC Games
  25. Test bei PC Action (im Pressespiegel)